Research In Motion stellt Touchscreen-Smartphone vor

Blackberry Storm soll im November in den Handel kommen

Research In Motion (RIM) hat zusammen mit Vodafone das erste Blackberry-Smartphone vorgestellt, der über einen Touchscreen bedient wird. Das Blackberry Storm soll nach Auskunft des Mobilfunkproviders im November in den Handel kommen. Einen Preis nannte das Unternehmen nicht.

Im Gegensatz zu anderen Touchscreen-Handys wird das Blackberry Storm durch eine „Clickthrough“ genannte Technik ähnlich bedient wie über eine Tastatur. Das Display des Storm kann unterscheiden, wie stark ein Element auf dem Bildschirm gedrückt wird, um dann unterschiedliche Aktionen auszuführen. Während zum Beispiel ein leichter Druck ein Bediensymbol nur auswählt, löst ein starker Druck auf ein Icon den zugehörigen Befehl aus. Das Blackberry Storm ist zudem mit einem Bewegungssensor ausgerüstet, der den Bildschirm je nach Ausrichtung des Geräts im Hoch- oder Querformat anzeigt.

Das Display des Storm hat eine Diagonale von 3,25 Zoll und eine Auflösung von 480 mal 360 Bildpunkten. Bei Abmessungen von 11 mal 6 mal 1,3 Zentimeter wiegt das neue Blackberry-Smartphone knapp 160 Gramm. Das Gerät funkt in CDMA- sowie in GSM-Netzen und nutzt UMTS mit HSDPA für die Verbindung zum Internet. Zusätzlich ist das Storm mit Bluetooth und GPS ausgestattet, jedoch nicht mit WLAN.

Als Betriebssystem kommt Blackberry OS in der Version 4.7 zum Einsatz. Das Gerät verfügt über 128 MByte Hauptspeicher und bietet Platz für 1 GByte Daten. Mit Micro-SDHC-Speicherkarten kann der Speicher um 16 GByte erweitert werden. Das Blackberry Storm verfügt auch über einen Media-Player für Audio- und Videodateien in Formaten wie MP3, AAC, WMV, MPEG-4 und H.264. Über eine Zusatzsoftware synchronisiert das Gerät Mediendateien mit iTunes.

Screenshot
RIMs erstes Touchscreen-Smartphone: das Blackberry Storm. (Bild: RIM)

Themenseiten: Hardware, Research In Motion, Vodafone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Research In Motion stellt Touchscreen-Smartphone vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *