Oracle gibt sich wieder einmal vieldeutig

Oracle gilt nach Microsoft weltweit als das bekannteste Softwarehaus. Aber wer kennt es wirklich? Und wer versteht es auch nur ansatzweise? Mitbegründer Larry Ellison gibt mit einer aktuellen Aussage Anlass zu Spekulationen.

Es mag sein, dass das relationale Datenbanksystem Oracle bei seiner Einführung anno 1979 eine Offenbarung, war – wie es der Produktname nahelegt. Inzwischen jedoch findet sich kaum noch ein Marktbeobachter – vielleicht nicht einmal das Oracle-Management selbst – in dem Produktwirrwarr des zum Softwaremischkonzerns angewachsenen Unternehmens zurecht.

Wie geheimnisvoll Oracle als Unternehmen nach außen hin erscheint, bestätigt das Internet-Lexikon Wikipedia. Im deutschen Eintrag heißt es zur Produktstrategie: „Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht.“ Die englische Ausgabe von Wikipedia glänzt zwar mit reichlich Produktlisten und Aufzählungen von Firmenaufkäufen, bedauert aber im Bereich Anwendungssoftware den werblichen Charakter der Beiträge. Die dort tabellarisch wiedergegebene Firmengeschichte lässt Oracle als fast reinen Datenbank-Anbieter erscheinen.

Nun hat Mitbegründer Larry Ellison einen womöglich launig gemeinten, aber dennoch tiefen Einblick in die Unternehmenspolitik gegeben. „Interessant an Cloud-Computing ist, dass wir es so umdefiniert haben, dass alles hineinpasst, was wir längst tun.“

Unabhängig von der wolkigen Aussagekraft des Begriffs „Cloud-Computing“ lässt das Statement – wie es sich für ein Orakel gehört – mehrere Deutungen zu. Das eine Extrem: Oracle war seit seiner Gründung anno 1977 eine Internet-Company, die sich lediglich als Datenbankanbieter tarnte. Das andere Extrem: Das Softwarehaus ist immer noch ein Datenbanker, der sich lediglich mit den Attributen der jeweiligen IT-Mode schmückt.

Themenseiten: Analysen & Kommentare, IT-Business, Oracle

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Oracle gibt sich wieder einmal vieldeutig

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *