Sophos schließt Übernahme von Utimaco erfolgreich ab

Über 75 Prozent der Utimaco-Aktien in Besitz von Sophos

Sophos hat seinen ehemaligen Konkurrenten Utimaco erfolgreich übernommen. Nach dem Ablauf der Frist haben über 50 Prozent der Aktionäre das Angebot von 14,75 Euro pro Aktie angenommen. Dieser Preis liegt 92 Prozent über dem letzten Schlusskurs vor dem Übernahmeangebot von Sophos.

Zusammen mit mit den von Umbrella Acquisitions außerbörslich übernommenen Aktien besitzt Sophos nun einen Anteil von 75 Prozent an Utimaco. Vorstand und Aufsichtsrat von Utimaco hatten den Aktionären am 22. September die Annahme des Sophos-Angebots empfohlen.

Utimaco soll einen eigenständigen Kerngeschäftsbereich mit dem Schwerpunkt Information Protection innerhalb von Sophos bilden. Die Leitung des neuen Geschäftsbereich wird bei Utimaco-CEO Martin Wülfert bleiben. Synergien wollen die beiden Unternehmen durch die Kombination aus Endpoint-Security-Lösungen von Sophos und den Lösungen zum Schutz vor Datenverlust von Utimaco ziehen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sophos schließt Übernahme von Utimaco erfolgreich ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *