TomTom startet Dienst zur Kartenaktualisierung

Abo-Service kostet knapp 10 Euro pro Quartal

TomTom startet heute einen Dienst zur Kartenaktualisierung. Kunden können mit dem Service ab sofort neue Versionen ihrer Karten über die kostenlose Verwaltungssoftware TomTom Home herunterladen, sobald eine aktuellere Kartenversion verfügbar ist.

Der Abodienst kostet 9,95 Euro pro Quartal, wobei der Preis von der Kartenversion und dem Gerätetyp des Kunden abhängt. Während der Laufzeit des Dienstes zur Kartenaktualisierung werden einmal im Quartal neue Karten bereitgestellt, die alle Veränderungen im Straßennetz berücksichtigen.

„Das weltweite Straßennetz ändert sich jedes Jahr um rund 15 Prozent“, sagt Corinne Vigreux, Managing Director bei TomTom. „Mit dem neuen Dienst zur Kartenaktualisierung halten unsere Kunden mit diesen Veränderungen Schritt und profitieren von einer noch exakteren und aktuelleren Navigation.“

Alle Navigationsgeräte von TomTom verfügen über eine Garantie für neueste Karten. Sollte binnen der ersten 30 Tage nach der ersten Fahrt eine neue Karte angeboten werden, kann der Käufer sich diese einmalig kostenlos herunterladen.

Themenseiten: Mobil, Mobile, Telekommunikation, TomTom

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu TomTom startet Dienst zur Kartenaktualisierung

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. September 2008 um 18:13 von Vestus

    Ungeliebter Navigator
    So schön, wie dies für die Besitzer von TomTom-Geräten sein mag, wer die Navigation auf dem PDA bzw. Smartphone nutzen will, wird von jeglicher Aktualisierung ausgeschlossen, es sei denn der Nutzer kauft jedesmal für rund 100 Euro (Westeuropa) die komplette Karte.Seit TomTom Navigator 7 fünktioniert auch das vielgepriesene TomTom Home für diese Software nicht vollständig.Kommentar von TomTom: "Das Problem ist bekannt, an der Lösung wird gearbeitet." Scheinbar ist an dieser Navigationslösung nicht genügend zu verdienen.
    So deutet alles auf einen Rückzug des Unternehmens aus diesem Marktsegment hin.

  • Am 26. Oktober 2008 um 20:37 von rudolf gutmann

    map share
    ist map share nutzlos?wenn nicht,warum benötigt man kartenaktualisierung?ist map share nur kundenfang?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *