HP genehmigt sich 8 Milliarden Dollar für Aktienrückkäufe

Insgesamt stehen nun 11 Milliarden Dollar für den Kauf eigener Wertpapiere zur Verfügung

Der Vorstand von Hewlett-Packard hat weitere 8 Milliarden Dollar für Aktienrückkäufe genehmigt. Zusammen mit einem Restbetrag von 3 Milliarden Dollar aus einem im November 2007 verabschiedeten Rückkaufprogramm stehen HP damit 11 Milliarden Dollar zur Verfügung.

Allein im dritten Quartal hat HP nach eigenen Angaben Anteilsscheine im Wert von 1,6 Milliarden Dollar erworben. Mit dem Rückkauf soll unter anderem verhindert werden, dass an Mitarbeiter als Prämie ausgegebene Wertpapiere weiter verstreut werden. Derzeit sind rund 2,5 Milliarden HP-Aktien im Wert von rund 117 Milliarden Dollar im Umlauf.

Themenseiten: Business, Hewlett-Packard

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP genehmigt sich 8 Milliarden Dollar für Aktienrückkäufe

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *