Gigabyte senkt Mainboardtemperatur durch Kupfer

Zunächst elf Platinen mit Ultra Durable 3 geplant

Gigabyte hat ein Mainboarddesign vorgestellt, das durch erhöhten Einsatz von Kupfer im Betrieb kühler bleibt. Rund 60 Gramm Kupfer (zwei Unzen) stecken sowohl in der Spannungsversorgungs- als auch in der Masseschicht von „Ultra Durable 3“-Mainboards. Das ist doppelt so viel wie in bisherigen Gigabyte-Mainboards. Zunächst sind elf Hauptplatinen für Heim-PCs mit diesem Design angekündigt.

Die Kühlung sorgt für bessere Energie-Effizienz, da weniger Strom in Abwärme verwandelt wird. Wer die Platine übertakten möchte, kann mit mehr Stabilität rechnen. Gigabyte verspricht bis zu 50 Grad niedrigere Temperaturen auf den Boards, ohne allerdings Ort der Messung oder absolute Werte anzugeben. Außerdem werde die Impedanz der Leiterplatte um 50 Prozent gesenkt, teilt der Hersteller mit.

Mainboards mit Ultra Durable 3 setzen laut Gigabyte japanische Polymerkondensatoren mit bis zu 50.000 Betriebsstunden Lebensdauer ein. Sie unterstützen nativ DDR2-Speicher mit bis zu 1366 MHz. Außerdem wurde die Energiespartechnologie Dynamic Energy Saving weiterentwickelt. Die Advanced-Version bringt laut Hersteller verbesserte Algorithmen und (in Verbindung mit 45-Nanometer-Prozessoren) Unterstützung für hardwaregestütztes Dynamic-6-Gear-Switching.

Themenseiten: Gigabyte, Green-IT, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gigabyte senkt Mainboardtemperatur durch Kupfer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *