Nortel und T-Mobile testen LTE unter Alltagsbedingungen

Datenübertragung soll unterbrechungsfrei und ohne Qualitätseinbußen funktionieren

Nortel und T-Mobile haben die nächste Mobilfunkgeneration NGMN (Next Generations Mobile Networks) am Beispiel von Long Term Evolution (LTE) auf ihre Alltagstauglichkeit getestet. Dieses ermöglicht theoretisch Datenraten von bis zu 170 MBit/s im Download und maximal 50 MBit/s im Upload. Nach Angaben der Unternehmen wurde der Live-Test unter Alltagsbedingungen erfolgreich abgeschlossen.

Im Rahmen des Erprobungsversuchs wurden Daten in und aus einem Fahrzeug heraus übertragen, das zwischen der linksrheinischen Zentrale der Deutschen Telekom und der rechtsrheinischen Zentrale von T-Mobile in Bonn fuhr. Auf den vier Kilometern habe die Datenübertragung auch über verschiedene Zellen hinweg unterbrechungsfrei und ohne Qualitätseinbußen funktioniert, was eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Eignung als Mobilfunknetz der Zukunft sei, teilten Nortel und T-Mobile mit.

Das Netz für diesen Test bestand aus mehreren Funkzellen und wurde von Nortel aufgebaut. Darüber hinaus kamen im Fahrzeug selbst Endgeräte von LG Electronics zum Einsatz. In einem zweiten Schritt wurden beispielhaft Anwendungen mit sehr hohen Anforderungen an Bandbreite und Latenzzeiten wie HDTV, HD-Video oder Online Gaming auf ihre Nutzbarkeit unter realen Netzbedingungen untersucht.

Themenseiten: Breitband, T-Mobile, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nortel und T-Mobile testen LTE unter Alltagsbedingungen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *