iPhone-User sammeln Unterschriften gegen Autokorrektur

Online-Petition fordert Deaktivierungsmöglichkeit der Funktion

Die Schweizer Designagentur Frühjahr hat eine Online-Petition gegen die im iPhone integrierte SMS-Autokorrektur gestartet. Die Funktion soll die Texteingabe eigentlich erleichtern, schlägt aber oft unsinnige Wörter vor, die der Nutzer erst ablehnen muss, bevor er mit dem Schreiben fortfahren kann.

Unter please-let-us-disable-autocorrection-steve.com können iPhone-Besitzer eine Petition unterzeichnen, die Apple-Chef Steve Jobs dazu auffordert, eine Möglichkeit zu schaffen, das Feature auf Wunsch abzuschalten. Bislang haben fast 7000 Nutzer die Petition unterschrieben.

Wer sich ebenfalls eintragen möchte, hat noch bis zum 30. September Zeit. Danach soll die Liste an Apple gesandt werden.

Petition gegen SMS-Autokorrektur des iPhone
Die Petition gegen die SMS-Autokorrektur des iPhone steht noch bis 30. September online (Bild: Frühjahr).

Themenseiten: Apple, Internet, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu iPhone-User sammeln Unterschriften gegen Autokorrektur

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *