Tools und Angebote für Webkonferenzen im Vergleich

Ein aktueller Vergleich von 21 Webkonferenz-Diensten mit Schwerpunkt auf Lösungen für den Mittelstand zeigt, dass Microsoft Office Live Meeting 2007 zu den bisher als Spitzenreitern geltenden Lösungen von WebEx und Citrix aufschließen konnte.

Onlinemeeting.biz, ein herstellerunabhängiges Vergleichsportal für Webkonferenzdiensten, bietet jetzt aktualisierte Ergebnisse eines Vergleichs von 21 Lösungen für die Zusammenarbeit übers Web an. Laut den Ergebnissen konnte bei den Top-Fünf vor allem Microsoft Office Live Meeting 2007 den Abstand zu den bisherigen Testsiegern WebEX und Citrix deutlich verringern.

Bei kleinen und mittleren Unternehmen stellt nach Ansicht der Tester die Praxistauglichkeit das wichtigste Bewertungskriterium dar. Deshalb seien Aspekte, mit denen diese gemessen wird, im aktuellen Vergleich stärker gewichtet worden. Die Wertungen der fünf etabliertesten Anbieter verschoben sich auch durch diese Anpassung. Auf der Skala von 1 bis 5 schnitten Citrix GoToMeeting (1,6), WebEx MeetMeNow (1,9), NetViewer one2meet (2,2), Microsoft Office Live Meeting (2,3) und Adobe Connect (2,8) am besten ab. Ebenfalls gute Noten erhielten Yugma Professional (2,0) und Digital Meeting (2,4)

Außerdem sei die Zuordnung von erreichter prozentualer Punktzahl zu Noten verschärft worden: „Eine Lösung, die weniger als 35 Prozent der möglichen Gesamtleistung erreicht, stellt für Nutzer eine Zeit- und Geldverschwendung dar – und sollte deshalb konsequent die Schulnote „6“ erhalten.“ Viele Lösungen erwiesen sich in den Augen der Prüfer jedoch als brauchbar bis gut, einige hätten sich jedoch als „echte Geld- und Zeitfallen für kleine und mittelständische Unternehmen ohne eigene IT-Abteilung“ entpuppt.

Kein gutes Haar ließen die Tester im vergangenen Jahr noch an TeamViewer, das eigentlich nur ein umständliches Support-Tool sei, sowie an NetMeeting, das keinen Wechsel des Vortragenden ermögliche und als Peer-to-Peer-Lösung technisch zu umständlich sei. Vyew war 2007 zwar getestet aber nicht bewertet worden, da wesentliche Funktionen nicht fehlerfrei funktioniert hätten. Dass der Markt und die angebotenen Lösungen sich aber kontinuierlich weiterentwickeln, zeigt die aktuelle Bewertung. In ihr konnte sich beispielsweise Vyew mit der Note 3,6 auf einen Platz im Mittelfeld hocharbeiten.

Themenseiten: IT-Business, Mittelstand, Technologien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Tools und Angebote für Webkonferenzen im Vergleich

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. September 2008 um 9:51 von Lonesome Walker

    Open Source bleibt aber wie immer unberücksichtigt
    Nachdem wieder einmal nur die "global players" berücksichtigt wurden, kann dieser Vergleich getrost als unvollständig bewertet werden.

    Was ist mit den open source Projekten???
    (gibt ja einige, die Videokonferenz können, und vor allem auf einem eigenen Server laufen und somit nicht abhängig von Fremdanbietern machen…)

    Recherche, setzen, sechs!

    • Am 9. Oktober 2008 um 16:41 von Ralf Z.

      AW: Open Source bleibt aber wie immer unberücksichtigt
      Da kann ich nur zustimmen. Allein der Dienst von DIMDIM (www.dimdim.com) ist inzwischen in der Version4 ziemlich ausgereift und einen Blick wert, da es sowohl eine OpenSource Version als auch eine kommerzielle gibt und darüber hinaus auch noch die Möglichkeit bietet mit bis zu 20 Personen kostenlose Meetings über die Seite abzuhalten.

      Ansonsten ist es trotzdem nicht schlecht eine Übersicht über die verschiedenen Dienste zu haben.

      Gruß
      RZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *