Electronic Arts zieht Kaufangebot für Take-Two zurück

Übernahmeversuch scheint endgültig gescheitert zu sein

Electronic Arts (EA) hat sein Kaufangebot über 2 Milliarden Dollar für Take-Two Interactive Software zurückgezogen. Damit hat der Computerspiele-Publisher seinen vor rund sieben Monaten begonnenen Versuch, den kleineren Mitbewerber zu übernehmen, erfolglos beendet.

„Nach eingehenden Überlegungen und der sorgfältigen Prüfung von Unterlagen, die uns Take-Two zur Verfügung gestellt hat, ist EA zu dem Schluss gekommen, kein Kaufangebot zu unterbreiten“, teilte EA mit. „Wir haben die Gespräche mit Take-Two beendet.“

Im Februar hatte EA einen ersten Versuch gestartet, Take-Two zu übernehmen. Der Herausgeber des populären Computerspiels Grand Theft Auto hatte sich aber immer wieder gegen den Kauf gewehrt und alle von EA gesetzten Fristen verstreichen lassen. Zuletzt hatten sich die beiden Unternehmen zu vertraulichen Gesprächen hinter verschlossenen Türen getroffen, die nun zur Rücknahme des Kaufangebotes geführt haben.

Themenseiten: Business, Electronic Arts, take-two interactive

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Electronic Arts zieht Kaufangebot für Take-Two zurück

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *