Beta von Firefox 3.1 erhält Private-Browsing-Funktion

Mozilla verbessert Datenschutz des Browsers

Laut Mozilla Wiki wird die bereits für Version 3.0 vorgesehene Private-Browsing-Funktion in der für Oktober geplanten Betaversion von Firefox 3.1 Einzug halten. Die derzeitige Alpha 2 von Firefox 3.1 ist noch nicht mit dem Feature ausgestattet.

Firefox-Anwender können dank der Funktion anonym im Internet surfen, ohne Spuren zu hinterlassen. Während der Private-Browsing-Sitzung werden weder Verlauf noch Passwörter oder Cookies gespeichert. Zwar lassen sich auch mit der aktuellen Version alle privaten Daten löschen, allerdings verliert der Anwender bei diesem Vorgang die kompletten Daten, und nicht nur die der aktuellen Sitzung.

Themenseiten: Browser, Internet, Mozilla, Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Beta von Firefox 3.1 erhält Private-Browsing-Funktion

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. September 2008 um 20:26 von Walter

    Anonym ?
    Wenn man bei einem Browser Verlauf, Cookies und andere Daten löschen kann, dann bedeutet das allerdings noch lange nicht, dass man auch "anonym" im Internet unterwegs ist. Die IP-Adresse schiebt diesem Wunschdenken leider einen Riegel vor. Und die Vorratsdatenspeicherung sorgt dafür, dass sie auch lange Rückschluss auf den User geben kann. Der grösste Nutzen liegt hier wohl bei den Kiddies, die ihre angesurften Seiten vor den Eltern verbergen wollen und für gelangweilte Bürokraten die vor ihrem Boss verbergen wollen, auf welchen Porno- oder eBay-Angeboten sie gerade reingeschnuppert haben. Da macht das Löschen dieser Daten wohl eher Sinn. Unabhängig davon sollte Jeder seinen Browser so einstellen, dass Cookies beim Beenden automatisch gelöscht werden.
    Und warum meckert nicht mal jemand über die Fuchs-Entwickler, weil die auch mal was bei anderen Browsern (in diesem Fall IE) "geklaut" haben ?

  • Am 15. September 2008 um 8:44 von Michael

    Naja…
    Neu ist das ja nun echt nicht. In Safari geht genau dieses seit geraumer Zeit – aber ganz abgesehen davon hat das ja wohl nichts mit Anonymität zu tun (die IP bleibt ja weiterhin sichtbar), sondern taugt höchstens zum Verwischen der Spuren nach Pornoseitensessions ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *