Cisco feiert Richtfest seines „Virtual Office“

Abgestimmte Kombination mehrerer Cisco-Produkte soll Mitarbeiter mobiler und flexibler machen

Cisco hat mit dem „Cisco Virtual Office“ eine Sicherheits- und Mobilitätslösung vorgestellt, mit der Unternehmen ihren Mitarbeitern ein virtuelles Büro zur Verfügung stellen können. Das zentral administrierbare Lösungspaket besteht aus Router, Switches, Wireless-Produkten und IP-Telefonie. Integrierte Firewall und VPN-Zugriff sollen für Sicherheit beim Zugriff sorgen.

Zur Einrichtung des Virtual Office benötigen Anwender den Router Cisco 881w ISR und das IP-Telefon Cisco 7970G mit Farbdisplay. Der mit dem Internet verbundene Router aktualisiert angeschlossene IP-Telefone automatisch und bietet weitere Services wie LAN-Verbindungen an.

Im Unternehmen dient ein Gerät aus der 7200-Router-Serie des Herstellers als Plattform für VPNs und die Security-Administration. Durch die Unterstützung von Dynamic Multipoint Virtual Private Network (DMVPN) wird der Austausch von Daten zwischen zwei externen Standorten abgesichert, ohne das Unternehmensnetzwerk sowie dessen Ressourcen zu nutzen und dort Traffic zu erzeugen. Die Router beherrschen ebenfalls SSL und L2TP über IPsec-VPNs.

Zur Abschätzung des Marktvolumens für seine Lösung greift Cisco auf eine Studie des Bitkom zurück: Demnach wünscht sich die große Mehrheit der Bundesbürger flexiblere Arbeitsbedingungen. Rund die Hälfte möchte gerne an mehreren Tagen in der Woche von zu Hause arbeiten, 17 Prozent bevorzugen grundsätzlich das Home-Office.

Themenseiten: Business, Cisco, Hardware, Mittelstand

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Cisco feiert Richtfest seines „Virtual Office“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *