Canonical kündigt Ubuntu 9.04 an

"Jaunty Jackalope" soll unter anderem schneller booten

Canonical hat erste Details zu Ubuntu 9.04 bekannt gegeben, das im April 2009 veröffentlicht werden soll. In einer E-Mail an Entwickler schreibt Mark Shuttleworth, Gründer des Ubuntu-Herausgebers Canonical, dass Ubuntu die Grenze zwischen Desktop-Software und internetbasierten Anwendungen weiter aufweichen werde. Außerdem soll Ubuntu 9.04 schneller booten als seine Vorgänger.

Mit der neuen Version steigt Canonical vollständig auf das Versionskontrollsystem Bazaar um, um die Arbeit der Programmierer zu erleichtern. Erstmals sollen alle Pakete von Ubuntu in diesem System gespeichert werden.

Für 2009 erwartet Shuttleworth eine deutliche Zunahme der Verbreitung von Ubuntu: „Wir bewegen uns auf das nächste Jahr zu, für das wir erwarten, dass Ubuntu auf mehreren Millionen Geräten ausgeliefert wird. Konsumenten können davon ausgehen, dass unsere Software mit den Angeboten traditioneller Anbieter wie Microsoft oder Apple vergleichbar sein wird.“

Nähere Einzelheiten zu Ubuntu 9.04, das unter dem Namen „Jaunty Jackalope“ entwickelt wird, will Canonical erst nach der Veröffentlichung der Version 8.10 bekannt geben. Shuttleworth kündigte genauere Planungen für Jaunty Jackalope für den im Dezember auf dem Google-Campus in Kalifornien stattfindenden Ubuntu Developer Summit an.

Themenseiten: Canonical, Google, Open Source, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Canonical kündigt Ubuntu 9.04 an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *