Google passt Googlemail an Internet Explorer 6 an

Microsoft stellt JavaScript-Patch für den sieben Jahre alten Browser bereit

Google hat seinen E-Mail-Dienst Googlemail an Microsofts Internet Explorer 6 angepasst. Anwender des inzwischen fast sieben Jahre alten Browsers können nun auch eine Vielzahl von Funktionen nutzen, die bisher aktuellen Programmen wie Firefox 3, Internet Explorer 7 und Safari 3 vorbehalten waren.

Zu den neuen Funktionen, die Nutzern des IE6 nun zur Verfügung stehen, gehören farbliche Markierungen für Nachrichten, die Integration in den AOL Instant Messenger und der Modus „unsichtbar“ für Googlemail Chat. Neuerungen aus den Googlemail Labs können nun ebenfalls im IE6 getestet werden.

„Die neueste Version von Googlemail bringt moderne Browsertechnologien an ihre Grenzen“, erklärt Jon Perlow, Entwickler für Googlemail, in einem Blogeintrag. „In den letzten Monaten haben wir mit den Entwicklern des Internet Explorer zusammengearbeitet, um vorhandene Probleme mit dem IE6 zu lösen.“

Perlow weist darauf hin, dass Nutzer des IE6 einen von Microsoft bereitgestellten Patch benötigten, der Performance-Probleme des Browsers bei der Ausführung von JavaScript-Anwendungen behebe. Zusätzlich habe Google das Design der Bedienoberfläche von Googlemail für den IE6 vereinfacht.

Themenseiten: Browser, Google, Internet, Microsoft, Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google passt Googlemail an Internet Explorer 6 an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *