Magix veröffentlicht Schnittsoftware Video Pro X

Oberfläche bietet neben Quell- und Programmmonitor auch eine Projektablage

Mit Video Pro X wird Magix am 30. September ein Programm zur professionellen Videobearbeitung und Postproduktion für 349,99 Euro auf den Markt bringen. Besitzer anderer Magix-Software oder anderer Videoschnittprogramme können Video Pro X zum Crossgrade-Preis von 249,99 Euro kaufen.

Die Oberfläche ist mit Quell- und Programmmonitor ausgestattet, die einen Direktvergleich zwischen ursprünglichem und bearbeitetem Video ermöglichen. Die Projektablage schafft Übersicht über alle in Bearbeitung befindlichen Dateien und Effekte. Alle Teile der Benutzeroberfläche lassen sich frei vergrößern, verkleinern, verschieben oder ausblenden.

Anwender können alle Gattungen von Dateien wie Video, Ton, Text und Fotos frei auf jede der 99 Spuren ziehen. Dank Alphakanal-Unterstützung werden Dateien aus Compositing-Programmen direkt importiert. Gleiches gilt für AVCHD-Files und Formate wie QuickTime, Windows Media, AVI, MPEG-1, MPEG-2, MPEG-4, JPEG, TIF, PSD und TGA. Video Pro X importiert unter anderem Aufnahmen von XDCAM-Camcordern und bearbeitet nativ AVCHD-Material.

Bis zu vier Kamera-Aufnahmen lassen sich im MultiCam-Schnitt synchronisieren. Anwender können zudem Video-Objekte in der Zeitleiste über Audioanalyse automatisch an die richtige Stelle setzen. Videos brennt das Programm als DVD oder Blu-ray-Disc mit bis zu acht Tonspuren. Video Pro X unterstützt unter anderem Dolby-Digital-5.1-Surround-Sound.

Themenseiten: Magix, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Magix veröffentlicht Schnittsoftware Video Pro X

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *