Jeder dritte Handynutzer nimmt Phantom-Anrufe wahr

Bitkom empfiehlt eindeutige Klingeltöne und Geräte mit kräftigem Vibrationsalarm

Viele Menschen fiebern neuen Anrufen und SMS offenbar entgegen und nehmen dabei falsche Signale wahr: Jeder dritte Handynutzer (33 Prozent) hat manchmal das Gefühl, dass sein Mobiltelefon entweder klingelt oder vibriert, obwohl er weder einen Anruf noch eine Kurzmitteilung bekommt. Das hat eine repräsentative Studie der Aris Umfrageforschung im Auftrag des Hightech-Verbands Bitkom ergeben.

„Phantom-Anrufe sind weit verbreitet“, sagt Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer. „Viele Menschen befürchten offensichtlich, sie könnten wichtige Nachrichten verpassen.“ Das gehe vor allem jungen Handynutzern von 14 bis 29 Jahren so. In dieser Altersgruppe nehme fast jeder zweite (46 Prozent) irrtümlich Signale seines Telefons wahr. Bei den Nutzern ab 65 Jahren sei es dagegen nur jeder zehnte (11 Prozent).

Jeder vierte Handynutzer (27 Prozent) findet es der Umfrage zufolge zudem merkwürdig, wenn er einen Tag lang keine Anrufe und SMS oder deutlich weniger als üblich bekommt. „Das zeigt, wie wichtig der Mobilfunk für Job und Privatleben ist“, sagt Scheer. „Aber es gibt objektiv keinen Grund, sich unter Druck zu setzen: Mit der Mailbox und einem immer größeren SMS-Speicher sorgen Handys dafür, dass wirklich wichtige Infos nicht mehr verloren gehen.“

Der Bitkom empfiehlt, eine gut erkennbare Melodie als Klingelton zu wählen. Bei der Neuanschaffung eines Handys könnten Kunden auch auf einen kräftigen Vibrationsalarm achten. Dann entstehe keine Unsicherheit, ob das Gerät tatsächlich vibriere.

Themenseiten: Bitkom, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Jeder dritte Handynutzer nimmt Phantom-Anrufe wahr

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. September 2008 um 12:21 von ThommyHommy

    Was für eine weltbewegend wichtige Erkenntnis von Bitkom
    Wenn man sich also sicher sein will, dass man das Klingeln des eigenen Handys auf jeden Fall wahrnimmt sollte man einen eigenen und lauten Klingelton wählen und die Vibration auf stark einstellen.

    Ich bin begeistert und werde heute Nacht definitiv ruhiger schlafen können da ich dies nun weiss.

    Wichtiger wäre aber vielleicht der Hinweis, dass der deutschen Wirtschaft Millionen und Aber-Millionen Euro im Jahr entgehen da es in vielen deutschen Firmen leider üblich ist genau das zu tun: Handy auf ganz laut und dann dudelt es eine Minute lang irgendwas ab während man selbst auf dem Klo ist und die 5 Kollegen im Büro können in der Zeit nicht arbeiten. Natürlich will der Anrufer nicht glauben dass der Angerufene nicht erreichbar ist und versucht es 10 Sekunden später nochmal auf dem Büroanschluss. Sagt man dann dass derjenige grade nicht am Platz ist kann man die Sekunden zählen bis das Handy nochmal klingelt.

    Bin ich froh, dass bei uns in der Firma inzwischen ein Verbot für das Telefonieren mit Privathandys besteht. Handys haben ausgeschaltet zu sein und wer damit telefonieren will hat wie die Raucher raus zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *