Samsung angeblich an Übernahme von SanDisk interessiert

Elektronikkonzern könnte jährliche Lizenzkosten von 500 Millionen Dollar einsparen

Wie das Wall Street Journal berichtet, hat Samsung Interesse an SanDisk bekundet. Eine Übernahme des Herstellers von Flashspeichern durch den koreanischen Elektronikkonzern sei nicht auszuschließen. Dadurch könnte Samsung jährlich Lizenzkosten in Höhe von bis zu 500 Millionen Dollar einsparen, die es derzeit an SanDisk zahlt.

Nach Angaben von iSuppli ist SanDisk derzeit der weltgrößte Abnehmer von NAND-Flash-Speicher, den das Unternehmen hauptsächlich von Toshiba, aber auch von Samsung bezieht. Samsung führt den Flashspeicher-Markt mit einem Anteil von 42 Prozent vor Toshiba mit 27,5 Prozent an. Durch die Übernahme von SanDisk könnte Samsung seinen Vorsprung vor Toshiba weiter ausbauen.

Finanzexperten schätzen den Wert von SanDisk auf rund 3 Milliarden Dollar. Bereits Mitte August kursierten Gerüchte, laut denen Seagate an einer Übernahme von SanDisk interessiert sein soll.

Themenseiten: Business, Samsung, SanDisk, Seagate, Toshiba

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung angeblich an Übernahme von SanDisk interessiert

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *