Lenovo plant offenbar Einstieg ins Smartphone-Geschäft

Auch Dell kündigt ein Konkurrenzprodukt zum iPhone an

Lenovo will seine Produktpalette auszuweiten und ins Smartphone-Geschäft einsteigen. „Zuletzt haben wir den Netbook-Markt erschlossen, nun sehen wir für uns ausreichendes Potenzial, um auch im Smartphone-Segment aktiv zu werden“, sagte CEO Bill Amelio gegenüber AustralianIT.

Lenovo hat in den vergangenen Jahren sein Kerngeschäft, die Business-PC und -Notebooksparte, kontinuierlich ausgebaut. In diesen Sektor war das Unternehmen durch die Übernahme der ThinkPads von IBM eingestiegen. Um den Kundengewinn voranzutreiben, brachte Lenovo auch Angebote für Privatkunden auf den Markt, beispielsweise Laptops und Desktop-PCs. Zudem ist der chinesische Hersteller im Server- und Druckergeschäft tätig. Zum Smartphone-Produzenten zu werden, sei der nächste logische Schritt, so Amelio.

Neben Lenovo liebäugelt auch Dell damit, ein Mobiltelefon auf den Markt zu bringen. Auf einer Technik-Konferenz in New York stellte CEO Michael Dell ein Gerät mit kleinem Bildschirm in Aussicht, dessen Funktionen denen des iPhone ähnelten. In naher Zukunft sei ein solches Gerät aber nicht zu erwarten.

Themenseiten: Business, Dell, Lenovo

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lenovo plant offenbar Einstieg ins Smartphone-Geschäft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *