Sony ruft auch in Europa Vaio-Notebooks zurück

Betroffen sind Modelle der Serien TZ1, TZ2 und TZ3, die seit Juni 2007 verkauft wurden

Sony hat seine in den USA gestartete Rückrufaktion für Vaio-Notebooks der TZ-Serie auf Europa ausgedehnt. Betroffen sind alle seit Juni 2007 verkauften Modelle, deren Seriennummern mit „VGN TZ1“ und „VGN TZ2“ beginnen, sowie einige Geräte mit „VGN TZ3“ als erstem Teil der Modellnummer.

Laut Sony kann es bei den betroffenen Notebooks aufgrund eines „potenziellen Designproblems“ zu Überhitzung und Verformungen des Gehäuses im Bereich der Netzteilbuchse sowie des Displays kommen. Besitzer eines Vaio TZ können auf einer eigens eingerichteten Website anhand des Produktcodes und der Seriennummer überprüfen, ob ihr Gerät von der Rückrufaktion betroffen ist. Zusätzlich hat Sony unter der Rufnummer (0800) 664 62 69 eine kostenlose Service-Hotline eingerichtet, bei der Kunden täglich zwischen 8 und 18 Uhr nachfragen können, ob ihr Gerät zu den defekten Serien gehört.

Vaio-Notebooks, die für eine Inspektion und Umarbeitung in Frage kommen, werden von Sony kostenlos abgeholt, inspiziert und gegebenenfalls repariert. Auf seiner Support-Website entschuldigt sich der Hersteller für „etwaige Unannehmlichkeiten“.

Themenseiten: Hardware, Notebook, Sony Europe Limited; Zweigniederlassung Deutschland

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony ruft auch in Europa Vaio-Notebooks zurück

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *