Studie: Podcasts etablieren sich als Medienkanal

19 Prozent der US-User nutzen fürs Internet produzierte Radio- und TV-Sendungen

Podcasts, also Radio- und Fernsehsendungen, die für das Internet produziert werden, haben sich etabliert: Im vergangenen Jahr nahmen 19 Prozent der Internetnutzer in den USA Podcast-Angebote in Anspruch. Im Vergleich zu 2006 entspricht das einem Anstieg um 12 Prozent. Rund 17 Prozent der Podcast-User gaben an, dass derartige Dienste ein fester Bestandteil ihres Internet-Alltags seien. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung des Pew Internet and American Life Project, das die Nutzungsgewohnheiten von insgesamt 2251 US-Bürgern analysiert hat.

„Podcasts haben sich in den vergangenen Jahren zu einer Art parallelem Medienkanal entwickelt, der im Vergleich zu seinen traditionellen Pendants in der Regel recht spezielle Themen behandelt“, erklärt Markus Hübner, Geschäftsführer der Agentur Brandflow. Getragen werde die erfolgreiche Entwicklung in diesem Bereich von mehreren Faktoren. „Nutzer begeistern sich deshalb so für Podcasts, weil sie durch sie das mediale Programm auf ihre individuellen Bedürfnisse zuschneiden können.“ Vor allem die Möglichkeit, sich ein eigenes Programm zusammenstellen und dieses dann zu einem beliebigen Zeitpunkt konsumieren zu können, sei entscheidend. „Mit Hilfe von Podcasts kann der Nutzer aber auch selbst zum Multimediaanbieter werden und Inhalte bereitstellen.“

Neben diesem User-Generated Content nutzten auch Medienkonzerne vermehrt Podcasts, so Hübner. „Die großen Medienhäuser haben alle erkannt, dass sich die Ansprüche der Konsumenten in den vergangenen Jahren grundlegend gewandelt haben.“ Ein wichtiger Aspekt sei etwa die Nachfrage nach mobilen Medienangeboten. Eine wesentliche Hürde für die weitere Entwicklung der Podcasts stelle derzeit aber noch die eingeschränkte Nutzerfreundlichkeit der portablen Endgeräte dar.

Mit der steigenden Nachfrage nach Podcasts ist auch die Zahl der Angebote in den vergangenen Jahren nach oben geschnellt. So verzeichnete das Online-Adressbuch Podcast Alley noch im November 2006 rund 26.000 Websendungen mit einer Million einzelner Beiträge. Laut Pew Internet hat sich dieser Wert heute mit 43.000 Podcasts und über zwei Millionen Einzelbeiträgen mehr als verdoppelt.

Themenseiten: Internet, Pew Internet & American Life Project, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Studie: Podcasts etablieren sich als Medienkanal

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *