Epson stellt Drucker mit Pfand vor

Der Mehrwegdrucker EC-O1 ist Teil eines weitreichenden Ökologiekonzeptes

Epson hat den Tintenstrahldrucker EC-O1 sowie das Verwertungsmodell „Epson Eco-Back System“ vorgestellt. Das besondere daran: Ist die Tinte verbraucht, gibt der Kunde den Drucker zurück und erhält dafür ein Pfand von 50 Euro erstattet.

Der EC-O1 ist mit fest installierten Tintenpatronen für eine vom Hersteller angegebene Reichweite von bis zu 8.000 Seiten ausgerüstet. Der unverbindliche Verkaufspreis liegt bei 399 Euro, inklusive 50 Euro Pfand. Damit wird rein rechnerisch ein Seitenpreis von knapp über vier Cent erreicht.

Der 4-Farb-Tintenstrahler druckt laut Hersteller bis zu 24 DIN-A4-Seiten pro Minute. Er nutzt einen Epson-Micro-Piezo-Druckkopf und besitzt einen Highspeed-USB-Anschluss sowie Kartenslots.

Der Umweltgedanke wird zusätzlich betont durch eine auf Recyclingpapier gedruckte Bedienungsanleitung, der Verpackung aus schlichtem braunen Karton und dem Verzicht auf die Lackierung des Druckers zwecks einfacherem Recycling. Außerdem verspricht Epson einen geringen Stromverbrauch.

Mit dem EC-O1 will Epson das in seinem Programm Umweltvision 2050 formulierte Ziel umsetzen, Produkte von der Fertigung bis zur Entsorgung so CO2-neutral wie möglich zu gestalten. Das Epson Pfandsystem mit dem EC-O1 als erstem Vertreter soll in Deutschland noch im September über ausgewählte Fachhändler angeboten werden.

Epsons neuer Drucker EC-O1
Mit dem Verkausstart des Mehrwegdruckers EC-O1 noch im September will Epson seine Ökologieversprechen einlösen (Bild: Epson)

Themenseiten: Epson, Green-IT, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Epson stellt Drucker mit Pfand vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 1. September 2008 um 16:17 von Neolasi

    Spitze!
    Setzt sich in einer Wegwerf-Gesellschaft, wo´s sogar schon Einweg-Zelte gibt, mit Sicherheit durch. Und das auch noch zu einem Spott-Preis. Vielleicht kommt ja auch bald die große Inspektion für Drucker! Ach, welcher Chip ist gleich nochmal für die Speicherung der Dokumente verantwortlich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *