Firefox-Plug-in für Suche in ganzen Sätzen vorgestellt

Mozillas "Ubiquity" soll mehrere Anfragen in einer ermöglichen

Mozilla hat in Zusammenarbeit mit Asa Raskin ein Firefox-Plug-in entwickelt, das die Nutzung von Webinhalten intuitiver und einfacher gestalten soll. Mit Ubiquity lässt sich durch die Eingabe vollständiger Sätze statt einzelner Begriffe gezielt nach Informationen suchen.

Beispielsweise soll es durch die Eingabe der Anweisung „Flug von München nach Frankfurt und die Daten an meine E-Mail schicken“ möglich sein, nach einem bestimmten Flug zu suchen, das passendste Angebot zu finden und sich die Flugdaten automatisch per E-Mail zuschicken zu lassen. Daraus ergeben sich laut Mozilla ganz neue Wege der Internetnutzung: Mit einer einzigen Kombinationssuche sollen Anwender genau die Daten zusammentragen können, die sie benötigen, anstatt für dasselbe Resultat mehrere Seiten aufzusuchen.

Ubiquity liegt in einer Beta-Version vor und steht unter Mozilla.org zum kostenlosen Download bereit. Als Mac-User muss man allerdings den Shortcut „CMD+SPACE“ ändern, der nicht nur Ubiquity aufruft, sondern auch die Indexsuche „Spotlight“ von Mac OS X.

Ubiquity
In Ubiquity können Nutzer nicht nur angeben, was sie suchen, sondern auch, was sie mit den Ergebnissen machen möchten (Bild: ZDNet).

Themenseiten: Internet, Mozilla, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Firefox-Plug-in für Suche in ganzen Sätzen vorgestellt

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. August 2008 um 14:57 von Falk Hedemann

    kurzer Test könnte helfen
    Also wenn man sich mal kurz die Mühe gemacht hätte und sich die Erweiterung installiert hätte, dann wäre der Beitrag etwas anders ausgefallen. Ich bin Mac-User und brauchte keinen Shortcut zu ändern (ALT+Space!) und die Eingabe von "Flug von München nach Frankfurt und die Daten an meine E-Mail schicken" ergibt allenfalls eine unbrauchbare Googlesuche. Geplant ist die Verwendung von Natural Language zwar, aber Raskin weist ausdrücklich auf einen Faux Pas hin, da die Benutzung momentan auf etwa 50 Befehle beschränkt ist! Findet man alles in der offiziellen Ankündigung:
    http://labs.mozilla.com/2008/08/introducing-ubiquity/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *