Western Digital bringt Enterprise-Festplatte mit 1 TByte

Mean Time Between Failure beträgt 1,2 Millionen Stunden

Western Digital (WD) hat seine Enterprise-Festplattenserie RE3 um zwei Modelle mit Kapazitäten von 750 GByte bis 1 TByte erweitert. Die SATA-Platten arbeiten mit 7200 U./min und 32 MByte Cache.

WD gibt den MTBF-Wert (Mean Time Between Failure) mit 1,2 Millionen Stunden an. Um die Anforderungen des 24-Stunden-Betriebs erfüllen zu können, sind die RE3-Modelle mit der RAFF-Technologie (Rotational Accelerometer Feed Forward) ausgestattet. Sie soll die Leistungsfähigkeit der Laufwerke in Server-Systemen und Storage-Arrays auf hohem Niveau halten. „Time Limited Error Recovery“ (TLER) stimmt die Fehlerbehandlung auf die RAID-Controller ab und soll so die Zuverlässigkeit im Enterprise-Umfeld verbessern. Für eine hohe Leistung sorgt Native Command Queuing (NCQ).

Zudem hat WD nach eigenen Angaben die Zuverlässigkeit, die Vibrations- und Stoßfestigkeit sowie die Wärmeabgabe der RE3-Laufwerke optimiert. Die Neuvorstellungen sind ab sofort im Handel erhältlich. Das 750-GByte-Modell kostet 139 Euro, die 1-TByte-Variante 199 Euro. Die Garantiezeit beträgt fünf Jahre.

Themenseiten: Hardware, Western Digital

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Western Digital bringt Enterprise-Festplatte mit 1 TByte

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *