Nvidia verpasst GTX 260 zusätzliche Shadereinheiten

Überarbeitete Version soll in der zweiten Septemberhälfte erscheinen

Nvidia hat gegenüber Computerbase Gerüchte bestätigt, dass der im Juni eingeführte Geforce-Grafikchip GTX 260 mit zusätzlichen Shader- und Textureinheiten ausgestattet werden soll. Die GPU werde ab sofort von 192 auf 216 Shader aufgerüstet, die Zahl der Textureinheiten steige von 64 auf 72, sagte Jens Neuschäfer, PR-Manager von Nvidia. An den Taktraten von Speicher und GPU werde sich hingegen nichts ändern.

Die Geforce GTX 260 nutzt denselben Grafikchip wie der große Bruder GTX 280, der über 240 Shadereinheiten verfügt. Allerdings hat Nvidia bei der GTX 260 bislang zwei der zehn vorhandenen Shadercluster mit je 24 ALUs deaktiviert. Künftig will man einen weiteren Cluster aktiv lassen.

Die schnellere GTX-260-Version soll unter demselben Namen im September auf den Markt kommen. Die langsameren Modelle will Nvidia mit der Zeit abverkaufen.

Themenseiten: Grafikchips, Hardware, Nvidia

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nvidia verpasst GTX 260 zusätzliche Shadereinheiten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *