Amazon erweitert seine Cloud-Computing-Dienste

Elastic Block Store bietet mehr Flexibilität bei der Speicherung von Daten

Amazon hat seine Cloud-Computing-Dienste um eine Option zur dauerhaften Speicherung von Daten erweitert. Der Elastic Block Store (EBS) genannte Dienst bietet Entwicklern mehr Flexibilität, da sie mit Amazons Easy Compute Cloud (EC2) erstellte Daten nun langfristig sichern können.

Derzeit sind die von einer EC2-Instanz gespeicherten Informationen an diese Instanz gebunden. Wird der Prozess beendet, gehen die Daten verloren. Laut Amazon können Entwickler mit EBS Online-Laufwerke einrichten und sie einzelnen Anwendungen zuordnen. Für mehr Datensicherheit lassen sich mit Amazons Speicherdienst S3 Backups von EBS-Laufwerken erstellen.

Amazon bietet die EBS-Datenspeicher ab sofort in Größen von 1 bis 1000 GByte an. Ein Anwender darf derzeit maximal 20 Online-Laufwerke anlegen. Die Abrechnung erfolgt anhand des genutzten Speicherplatzes und der Anzahl der Zugriffe. Ein Gigabyte kostet 10 US-Cent pro Monat, für eine Million Zugriffe gilt derselbe Preis.

Themenseiten: Amazon, Internet, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Amazon erweitert seine Cloud-Computing-Dienste

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. August 2008 um 12:58 von t

    Amazon erweitert seine Cloud-Computing-Dienste
    Warum gibt es das eigentlich nur in den USA?
    Hier hat es Amazon bisher nicht einmal geschafft Downloads anzubieten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *