Dell setzt verstärkt auf Design-Notebooks

Bemalte Gehäuse sollen Studio-Modelle 15 und 17 zu Lifestyle-Produkten machen

Dell bietet für seine Notebook-Modelle Studio 15 und Studio 17 nun fünf unterschiedliche Gehäuse-Designs an. Der New Yorker Künstler Mike Ming hat sie gestaltet. Die Rechner sind ab 549 Euro (Studio 15) beziehungsweise 679 Euro (Studio 17) unter www.dell.de/kunst erhältlich.

Die Studio-Modelle 15 und 17 positioniert Dell als weitgehend personalisierbare Lifestyle-Produkte. Dazu sind sie außer mit dem auffallenden Design mit integrierter Webcam, einem Slot-in-Laufwerk, beleuchteter Tastatur, Steuertasten für die Medienwiedergabe sowie Breitband-Anbindung ausgestattet.

Bereits im Mai hatte Dell für das Notebook Inspiron 1525 zwei unterschiedliche Gehäusebemalungen des New Yorker Künstlers angeboten. Individuelle Notebook-Gehäuse scheinen überhaupt ein Trend: Erst kürzlich hatte beispielsweise der deutsche Anbieter Agando ein „Jever-Notebook“ im Design der norddeutschen Biermarke vorgestellt.

HP bietet seit April im Rahmen der Marketingkampagne „The Computer is personal again“ eine „Artist Edition“ des Pavilion DV2800T an, die in Deutschland aber zunächst deutlich über 1000 Euro kostete. Inzwischen ist das Gerät als Import aus dem amerikanischen HP-Online-Shop für rund 730 Euro erhältlich.

Dell-Notebook mit Design von Mike Ming
Dell verziert die Notebook-Modelle Studio 15 und Studio 17 auf Wunsch nun auch mit Werken des Künstlers Mike Ming (Bild: Dell).

Themenseiten: Hardware, Notebook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dell setzt verstärkt auf Design-Notebooks

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *