IDF: Intel stellt dritte Classmate-Generation vor

Bildungs-Laptop erhält Touchscreen und Tablet-Funktionen

Intel hat auf dem Intel Developer Forum einen ersten Einblick in die dritte Generation seines Classmate-PCs gewährt. Die Systeme sollen ein bewegungsempfindliches Bedienelement und einen Touchscreen erhalten, der eine Nutzung als Tablet-PC ermöglicht.

„Wenn es um Bildung geht, dann gibt es keine einzelne Lösung für alle Anforderungen“, sagte Lila Ibrahim, General Manager der Emerging Markets Platform von Intel. „Wir möchten mehr Möglichkeiten anbieten, um den unterschiedlichen Bedürfnissen von Schülern weltweit gerecht zu werden.“

Auch das Softwareangebot für die künftigen Classmate-PCs hat Intel überarbeitet. Verbesserte Anwendungen sollen die Verbindung zu einem Netzwerk sowie die Zusammenarbeit zwischen Schülern erleichtern. „Das neue Design entspricht dem Konzept, auf dem der Erfolg von Classmate beruht: ethnografische Forschung und die Auswertung der Rückmeldungen von Schülern und Lehrern aus diversen Pilotprojekten“, teilte Intel mit.

Die dritte Classmate-Generation soll zum Jahresende an OEM-Partner ausgeliefert werden. Laut Intel arbeiten die Hersteller von Betriebssystemen und Software bereits an Produkten, welche die neue Version von Classmate unterstützen. Die aktuellen Modelle will Intel auch über das Jahresende hinaus anbieten, damit Bildungsprojekte aus einer größeren Modellpalette auswählen können.

Themenseiten: Hardware, Intel, Notebook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IDF: Intel stellt dritte Classmate-Generation vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *