Kennzeichnung für Stromverbrauch von TVs gefordert

Stromkosten bei Modellen gleicher Größe weichen um bis zu 30 Euro jährlich ab

Das Freiburger Öko-Institut und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) haben das Fehlen einer eindeutigen Kennzeichnung des Stromverbrauchs von Fernsehern kritisiert. Die aktuellen Herstellerangaben zum Strombedarf seien wenig aussagekräftig und nicht vergleichbar, da keine einheitlich geltenden Meßmethoden verwendet würden. Die Verbände fordern daher, dass die EU-Kommission auch für TV-Geräte das EU-Energieeffizienz-Label verbindlich vorschreibt.

„Die Werbeprospekte und Produktdatenblätter enthalten zwar viele technische Details und Ausstattungsmerkmale, jedoch keine oder kaum Informationen zum Energieverbrauch der Fernseher“, bemängelt Stéphanie Zangl vom Öko-Institut. „Große Plasma-Fernseher verbrauchen bei einer Nutzung von vier Stunden pro Tag jährlich bis zu 800 Kilowattstunden Strom. Zum Vergleich: Effiziente Kühlschränke, die den ganzen Tag laufen, verbrauchen nur zwischen 100 und 200 Kilowattstunden im Jahr.“

Die Umweltverbände prangern an, dass es Kunden zu schwer gemacht werde, die Angaben der unterschiedlichen Modelle zu vergleichen. Beispielsweise benötigten Plasmabildschirme je nach ihrer Bildhelligkeit unterschiedlich viel Strom. Die geltende Norm zur Messung des Stromverbrauchs von Fernsehgeräten berücksichtige dies jedoch nicht. Die Angaben einiger Hersteller beruhten auf eigenen Vorgaben, andere mäßen nach der geltenden Norm, wiederum andere nach einer überarbeiteten, aber noch nicht gültigen Fassung. Je nach Gerät führe dies dazu, dass die Ergebnisse teilweise um den Faktor zwei voneinander abwichen.

Als Übergangslösung stellt das Öko-Institut eine interaktive Entscheidungshilfe bereit, und der BUND bietet eine Liste mit Verbrauchswerten vieler aktueller Modelle an.

Aus der BUND-Liste geht hervor, dass es selbst bei Geräten der gleichen Größe beachtliche Unterschiede gibt: Die Leistungsaufnahme von Modellen mit einer Bilddiagonale von 80 Zentimetern unterscheidet sich um bis zu 100 Watt. Das macht bei einer Nutzung von vier Stunden pro Tag jährlich etwa 30 Euro aus. Plasma-Modelle verursachten jährlich etwa um 50 Euro höhere Stromkosten als vergleichbare LCD-Bildschirme. Extreme Stromfresser sind TV-Geräte mit einer Bildschirmdiagonalen von 40 Zoll und mehr.

EU-Energieeffizienzlabel
Öko-Institut und BUND fordern für Fernsehgeräte ein ähnliches Energieeffizienzlabel wie es die EU bereits für Kühl- und Gefriergeräte durchgesetzt hat (Bild: Initiative EnergieEffizienz/dena).

Themenseiten: Business, Green-IT

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Kennzeichnung für Stromverbrauch von TVs gefordert

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. August 2008 um 15:53 von Wolfgang Sauer

    Bei LCDs Hintergrundbeleuchtung zu hell
    Bei LCD-Bildschirmen ist oft von Werk aus die Hintergrundbeleuchtung viel zu hell eingestellt. – Verändert man diesen Wert um 50% wird das Bild nur unwesentlich dunkler, aber man spart fast 50% Energie.
    (Beispiel: Samsung LE 37 M86:
    Hintergrundbeleuchtung auf 10 = Verbrauch 190 Watt.
    Hintergrundbeleuchtung auf 10 = Verbrauch 100 Watt!)
    Es lohnt sich also, sich einmal durch die Menue-Optionen zu kämpfen und außerdem kann man auch beim Fernsehen tagsüber mal die Vorhänge zuziehen, wenn die Sonne zu hell hereinscheint. =;-)

  • Am 20. August 2008 um 15:58 von Wolfgang Sauer

    copy-paste-Fehler
    …sorry, bei meinem Kommentar hat sich ein typischer copy-paste-Fehler eingeschlichen: Der erste Wert für die Hintergrundbeleuchtung ab Werk ist 10 und der zweite Wert (mit nur 100 Watt Verbrauch) ist 5!

  • Am 21. August 2008 um 13:06 von m.a

    Kennzeichnung für Stromverbrauch von TVs gefordert
    selten so gelacht wie bei dieser story. ich habe heute erfahren das ich mir lieber einen kühlschrank ansehen soll als ein tv-gerät. nein! nun einmal zu ernsten themen. also gleich vorweg. wer glaubt das bei einem kühlschrank im voraus gesagt werden kann, das dieser nur 200 kw im jahr benötigt, soll gleich auch nach den lottozahlen fragen. der verbrauch von kühlschränken wird wie folgt ermittelt: 24 stunde, voller kühlschrank, nicht auf und zugemacht,= der wert der dann auf das jahr hochgerechnet wird. ergibt eine stromverbrauch von x. also lieber den kühlschrank nicht aufmachen, das erhöht den verbrauch……..

    und nun zum thema stromverbrauch. plasma und lcd verbrauchen in etwa gleich viel strom.

    hierzu folgender link:
    "fakten" stromverbrauch plasma vs lcd
    http://www.plasma-lcd-fakten.de/myths/energy-use/

    nun eine kleine rückblende:
    zuerst die röhre:
    philips 32pw9616
    http://www.dooyoo.de/fernseher/philips-32-pw-9616/details/

    philips 36pw9308
    http://www.dooyoo.de/fernseher/philips-36pw9308/details/
    lcd
    philips 37pfl9603
    http://www.dooyoo.de/fernseher/philips-37pfl9603d/details/
    plasma
    panasonic th-37px80e
    http://www.dooyoo.de/fernseher/panasonic-th-37px80e/details/

    wer nun den link "fakten" gelesen hat wird schnell merken das hier kein großer unterschied ist.
    aber bildet euch selbst ein urteil.
    lg
    ma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *