Canonical tritt Linux Foundation bei

Ubuntu-Sponsor will sich in mehreren Projektgruppen engagieren

Canonical, Sponsor der Linux-Distribution Ubuntu, ist der Linux Foundation beigetreten. Die Nonprofit-Organisation, zu deren Mitgliedern Google, IBM, Novell, Oracle, Intel und AMD zählen, hat sich zum Ziel gesetzt, die Verbreitung von Linux voranzutreiben.

„Die nicht kommerzielle Linux Foundation besetzt eine wichtige Funktion beim Gebrauch sowie der weltweiten Verbreitung von Linux“, sagte Canonical-CTO Matt Zimmerman. Man habe schon lange den Wert der Vereinigung gesehen und sei nun erfreut, endlich ein Mitglied zu werden, um „in sämtlichen Bereichen des Computing“ mitzuarbeiten.

Mitglieder der Ubuntu-Community haben bereist an verschiedenen Projekten der Linux Foundation mitgewirkt. In Form der Mitgliedschaft will Canonical die Arbeit nun offiziell unterstützen.

Themenseiten: Business, Canonical, Linux, Linux Foundation, Open Source

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Canonical tritt Linux Foundation bei

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *