Intel beschert CPU-Markt Rekordquartal

Umsätze fallen trotz Absatzplus um 4,5 Prozent

Der Prozessormarkt hat im zweiten Quartal 2008 Rekordzahlen verzeichnet. Laut dem Marktforschungsunternehmen IDC ist der CPU-Absatz um 3,1 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2008 und um 16,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Für das Gesamtjahr 2008 prognostizieren die Marktforscher ein Wachstum von 7,5 Prozent auf 32,8 Milliarden Dollar.

„Allein Intels Prozessor-Verkäufe sind im Vergleich zum vorhergehenden Quartal um 4,3 Prozent und um 20,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr gewachsen, während AMDs CPU-Absatz ungefähr gleich blieb“, erklärt Shane Rau, Research Director von IDC. Zuwächse im zweiten Jahresquartal seien am CPU-Markt eher unüblich und vor allem den guten Ergebnissen von Intel zuzuschreiben.

Trotz steigender Verkaufszahlen fielen die Umsätze der Prozessoren-Hersteller im zweiten Quartal um 4,5 Prozent. IDC begründet diese Entwicklung mit dem harten Konkurrenzkampf im CPU-Segment.

Intel hat seinen Marktanteil im zweiten Quartal um 0,9 Punkte auf 79,7 Prozent gesteigert. AMDs Marktanteil fiel hingegen um 1,2 Punkte auf 19,7 Prozent. Obwohl das zweite Quartal 2008 trotz gesamtwirtschaftlich ungünstiger Ausgangslage ungewöhnlich hohe Verkaufszahlen im CPU-Bereich vorweisen kann, bleiben die Marktbeobachter von IDC bei ihren bisherigen Prognosen für das zweite Halbjahr.

Themenseiten: AMD, Business, IDC, Intel

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel beschert CPU-Markt Rekordquartal

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *