eBay plant Beteiligung an koreanischem Online-Händler

Antrag bei der koreanischen Handelsbehörde eingereicht

eBay hat Verhandlungen mit dem koreanischen Unternehmen Interpark aufgenommen, um dessen 40-prozentigen Anteil am Online-Händler Gmarket zu übernehmen. Dies geht aus einer gestern veröffentlichten Erklärung hervor. Die beiden Unternehmen haben noch keine endgültige Vereinbarung getroffen, aber nach eigenen Angaben bei der Handelsbehörde Korean Fair Trade Commission (KFTCn) eine vorläufige Genehmigung für die Übertragung der Anteile beantragt.

Das in Seoul ansässige und 1999 gegründete Unternehmen Gmarket ist eine Art koreanische Version von Amazon. Mit rund 14,7 Millionen registrierten Nutzern hat Gmarket in seinem am 30. Juni beendeten zweiten Quartal einen Nettogewinn von 15,4 Millionen Dollar erwirtschaftet. Zum Vergleich: eBay erzielte zuletzt mit 338 Millionen Nutzer einen Nettogewinn von 460 Millionen Dollar.

Bereits 2001 hatte eBay Interesse am koreanischen Markt geäußert und eine Mehrheit des Internetauktionshauses Internet Auction Co erworben. Nachdem eBay die Verhandlungen mit Gmarket bestätigt hatte, stieg der Kurs der Gmarket-Aktie um 14 Prozent auf 25,36 Dollar.

Themenseiten: Ebay, Internet, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu eBay plant Beteiligung an koreanischem Online-Händler

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *