Microsoft will Xbox 360 für unter 200 Dollar verkaufen

Einstiegsmodell ohne Festplatte fällt angeblich ab September erneut im Preis

Nach der bereits vor der US-Spielemesse E3 angekündigten Preissenkung für die Xbox 360 von 349 Dollar auf 299 Dollar denkt Microsoft angeblich bereits über eine neue Reduzierung nach. Einem Bericht von Ars Technica zufolge peilt das Unternehmen noch im September einen Preis von 199 Dollar für das Modell ohne Festplatte an. Die Xbox 360 mit einer 60-GByte-Festplatte soll dann nur noch 299 Dollar und das Top-Modell mit 160 GByte Speicherplatz nur 399 Dollar kosten.

Damit wäre die Xbox 360 die günstigste Spielekonsole im US-Markt, noch vor Nintendos Wii (249 Dollar) und vor Sonys PlayStation 3 (399 Dollar). Microsoft wäre dann auch das erste Unternehmen, das mit einer Konsole die magische 200-Dollar-Grenze unterbietet. Viele Branchenkenner gehen davon aus, dass Konsolen unter dieser Preisgrenze das Potential haben, den Massenmarkt zu erobern.

Microsoft wollte den Bericht am Freitag nicht kommentieren. Ob und wann eine solche Preissenkung in Deutschland umgesetzt würde, bleibt offen. Die letzte Preiskorrektur hatte Microsoft Deutschland nicht von der US-Mutter übernommen, weswegen das 20-GByte Modell hierzulande immer noch deutlich teurer ist als in den USA.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft will Xbox 360 für unter 200 Dollar verkaufen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *