Facebook kauft weitere Intel-Xeon-Server

Social-Networking-Software wird für Prozessoren des Marketingspartners optimiert

Facebook und Intel wollen gemeinsam die Infrastruktur der Rechenzentren des Social Network ausbauen. Facebook plant, im Lauf der kommenden zwölf Monate mehrere tausend Server mit Intels Xeon-Prozessoren anzuschaffen. Beide Unternehmen machten keine Angaben zur genauen Anzahl der Server oder den damit verbundenen Kosten.

Im Rahmen der Zusammenarbeit soll die von Facebook verwendete Software für die Intel-Architektur optimiert werden. Dafür will der Chiphersteller Chipsätze und Konfigurationen von Servern testen, um die bestmögliche Performance beim Einsatz energieeffizienter Prozessoren zu gewährleisten.

„Wir freuen uns darauf, unsere Zusammenarbeit mit Intel ausbauen zu können“, sagte Jonathan Hilger, Vizepräsident für den Geschäftsbereich Technik bei Facebook. „Intel hat mit seinen Systemen bewiesen, dass sie die beste Performance für die Facebook-Infrastruktur bereitstellen können.“

Da viele der von Facebook eingesetzten Anwendungen auf Open-Source-Software basieren, hoffen beide Unternehmen, dass sich aus ihrer Zusammenarbeit auch Vorteile für andere Web-2.0-Anwendungen ergeben. Mögliche Verbesserungen wollen Intel und Facebook der Open Source Community zur Verfügung stellen, damit andere Unternehmen davon profitieren.

Themenseiten: Facebook, Intel, Internet, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Facebook kauft weitere Intel-Xeon-Server

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *