Apple bringt Patch für kritische DNS-Lücke

Sicherheitsupdate 2008-005 schließt insgesamt 17 Schwachstellen in Mac OS X

Apple hat das Sicherheitsupdate 2008-005 veröffentlicht, mit dem das Unternehmen die bekannte Sicherheitslücke im Domain Name System (DNS) schließt. Das Update aktualisiert die BIND-Software, die in Mac OS X 10.4.11, Mac OS X Server 10.4.11, Mac OS X 10.5.4 und Mac OS X Server 10.5.4 enthalten ist.

Ende letzter Woche waren bereits die ersten Exploits für die DNS-Lücke im Internet aufgetaucht. Anfang dieser Woche kritisierten Sicherheitsexperten Apple dafür, dass das Unternehmen als einziger großer Softwareanbieter noch kein Update für die DNS-Lücke bereitgestellt hatte.

Neben der DNS-Lücke adressiert das Sicherheitsupdate 2008-005 16 weitere Schwachstellen in Mac OS X 10.4 und 10.5, darunter einen Fehler in QuickLook, der sich durch eine manipulierte Office-Datei ausnutzen lässt. Andere aktualisierte Funktionen und Programme des Apple-Betriebsystems sind PHP, OpenSSL, OpenLDAP, Carbon Core, Open Scripting Architecture, CoreGraphics, Data Detectors Engine, Disk Utility und Rsync.

Nutzer von Mac OS X können die Patches über die im Betriebssystem enthaltene Update-Funktion installieren. Alternativ hat das Unternehmen das Update auch in seinem Downloadbereich veröffentlicht.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple bringt Patch für kritische DNS-Lücke

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *