Microsoft meldet Verdopplung der 64-Bit-Vista-Nutzer

Gezählt wurden Windows-Update-User zwischen März und Juni weltweit

Seit März hat sich laut Microsoft die Anzahl der PCs mit der 64-Bit-Version von Windows Vista verdoppelt, die auf Windows Update zugreifen. Der Anteil neuer PCs mit 64-Bit-Vista stieg von März bis Juni in den Vereinigten Staaten von 3 auf 20 Prozent. „Der Umstieg auf 64 Bit geht deutlich schneller voran als der Umstieg auf 32 Bit damals“, schreibt Chris Flores, Direktor des Windows Client Communications Team, in einem Blogeintrag.

Um Probleme beim Umstieg auf die 64-Bit-Version von Vista zu vermeiden, empfiehlt Flores jedoch, ein vorinstalliertes System zu kaufen, statt einen vorhandenen PC umzurüsten. „Man muss sich auch genau überlegen, welche Peripheriegeräte und Software man verwenden will.“ Produkte mit dem Logo „Works with Windows Vista“ oder „Certified for Windows Vista“ sollten sowohl zu 32-Bit- als auch zu 64-Bit-Versionen kompatibel sein, sagte Flores. Für alle anderen Produkte verwies er auf das Windows Vista Compatibility Center.

Flores erklärte, die größten Unterschiede zwischen einem 32-Bit- und einem 64-Bit-Betriebssystem ergäben sich durch die Verwendung von auf 64 Bit optimierter Software wie Adobe Lightroom oder Adobe Photoshop. „Wer seinen PC nur für wenige Aufgaben nutzt und selten mehrere Programme gleichzeitig verwendet, wird kaum eine bessere Performance feststellen können.“ Allerdings sei es nie verkehrt, sich auf die Zukunft oder ungeplante Anforderungen vorzubereiten.

Themenseiten: Software, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Microsoft meldet Verdopplung der 64-Bit-Vista-Nutzer

Kommentar hinzufügen
  • Am 31. Juli 2008 um 17:19 von Charles Cooper

    Ja, …
    … von 1 auf 2 :-)

    • Am 1. August 2008 um 0:22 von René

      AW: Ja, …
      Ich glaube Du übertreibst (ach nee?). Nicht, dass Vista toll wäre, aber wer 64Bit will, der nimmt sicher nicht XP64… und warum 64Bit? Weil 4GB Speicher nicht mehr die Welt kostet und 32Bit das nicht richtig nutzen kann…

      • Am 1. August 2008 um 9:52 von ATX

        AW: AW: Ja, …
        Wer Windows nutzt ist da sicher skeptisch. Bei den Treiber und Hardwareproblemen sicher kein Wunder. Es gibt andere Betriebssysteme, wo die Nutzung von 32 Bit treibern unkompliziert ist und vor allem wo die Treiber und die Hardware funktionieren obwohl es ein 64-Bit Betriebssystem ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *