Microsoft verpasst seine Ziele mit Windows Mobile

Marktanteil des mobilen Betriebssystems steigt lediglich von 11 auf 13 Prozent

Microsoft hat im kürzlich zu Ende gegangenen Geschäftsjahr seine selbst gesteckten Ziele mit Windows Mobile nicht erreicht. Statt der von mehreren Führungskräften angestrebten 20 Millionen Lizenzen seines mobilen Betriebssystems hat das Unternehmen in den zwölf Monaten bis zum 30. Juni 2008 nur rund 18 Millionen Kopien verkauft.

In einem Interview mit dem Seattle Post Intelligencer nannte Andy Lees, der im Februar den Geschäftsbereich für Windows Mobile von Pieter Knook übernommen hatte, die verzögerte Markteinführung verschiedener Smartphones als Ursache für die niedrigeren Verkaufszahlen. Um welche Geräte oder Hersteller es sich dabei handelte, wollte Lees nicht mitteilen.

Insgesamt konnte Microsoft beim Verkauf seines Betriebssystems für mobile Geräte jedoch zulegen. Lees zitierte Zahlen der Marktforscher von IDC, wonach der Marktanteil von Windows Mobile von 11 auf 13 Prozent gestiegen ist. Zusätzlich hätten die Hersteller von Windows-Mobile-Smartphones in den letzten vier Quartalen erstmalig mehr Geräte verkauft als Research in Motion.

Themenseiten: Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Microsoft verpasst seine Ziele mit Windows Mobile

Kommentar hinzufügen
  • Am 31. Juli 2008 um 9:55 von iPhoneuser

    iPhone Effekt
    Apples iPhone hat anscheinend mehr Einwirkung auf den Markt als manche es glauben…

    • Am 31. Juli 2008 um 10:26 von aaaaaaa

      AW: iPhone Effekt
      Also zumindest in meinem Bekanntenkreis hat keiner ein iPhone, dafür fallen mir auf Anhieb sechs Leute mit WinMo-Smartphones ein.

      • Am 31. Juli 2008 um 11:21 von Robert Wellmann

        AW: AW: iPhone Effekt
        Mit 0.7% Marktanteil hat Apple (noch) nicht wirklich Einfluss. Und wer sich ein iPhone kauft ist selbst Schuld … Sorry aber ist so. Es gab mal nen Porsche mit einem Käfer Motor drin. Hauptsache sieht gut aus ;)

        • Am 1. August 2008 um 8:13 von tutnixzursache

          AW: AW: AW: iPhone Effekt
          Aber wenn man ganz ehrlich zu sich selber ist…
          Die Bedienung von dem Teil ist schon irgenwie genial, endlich mal ne Benutzerführung die meinen persönlichen Bedürfnissen sehr nahe kommt.
          Ich selbst benutze Geräte mit WinMobile schon in der dritten Generation und so richtige Inovationen, was die Usability anbelangt waren da in keinem der Geräte, in keiner der Softwareversionen.
          Wenn die leute von Apple jetzt noch ihre Akkulaufzeiten auf ein vernünftiges Mass nach oben schrauben und von ihrer bescheuerten Bindung an die Rosa Deppen mit den Wucherveträgen abkommen, würde ich mir sofort eins zulegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *