Unternehmensführung von Alcatel-Lucent tritt zurück

Telekomausrüster meldet sechsten Quartalsverlust in Folge

Nach Bekanntgabe des sechsten Quartalsverlusts in Folge hat die Unternehmensführung von Alcatel-Lucent ihren Rücktritt erklärt. Der Verwaltungsratsvorsitzende Serge Tchuruk wird das Unternehmen zum 1. Oktober verlassen, während Chief Executive Officer Patricia Russo dem Unternehmen bis zur Berufung eines Nachfolgers erhalten bleibt. Vor der Fusion von Alcatel und Lucent im Jahr 2006 war Tchuruk bereits CEO von Alcatel und Russo CEO bei Lucent.

„Unsere Strategie zeigt erste Erfolge, und die Quartalszahlen belegen Fortschritte im operativen Geschäft“, sagte Russo. „Ich glaube, jetzt ist der richtige Zeitpunkt für meinen Rücktritt gekommen.“ Tchuruk erklärte, es sei Zeit, dass Alcatel-Lucent „eine eigenständige Führung erhält, die unabhängig von den beiden Vorgängerunternehmen ist.“

Im zweiten Quartal hat Alcatel-Lucent einen Verlust von 1,1 Milliarden Euro ausgewiesen, während der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 5,2 Prozent auf 4,1 Milliarden Euro zurückging. Der größte Teil des Verlustes entfällt auf den Geschäftsbereich CDMA. „Im zweiten Quartal 2008 sank die Nachfrage nach CDMA schneller als erwartet“, teilte das Unternehmen mit. Aufgrund der unsicheren Zukunft dieser Sparte hat Alcatel eine Abschreibung von 810 Millionen Euro getätigt, die in den Quartalsverlust von 1,1 Milliarden Euro einfließt.

Themenseiten: Alcatel, Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Unternehmensführung von Alcatel-Lucent tritt zurück

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *