HP verlängert Garantie für defekte Nvidia-Chips

Probleme treten bereits seit November 2007 auf

Hewlett-Packard hat eine Garantieverlängerung für Notebooks angekündigt, in denen defekte Grafikchips von Nvidia verbaut sind. Nach Aussage von HP treten bereits seit November 2007 vermehrt Probleme mit Grafiklösungen von Nvidia auf. Das Unternehmen hat eine Liste mit 14 Modellen der HP-Pavilion-Serie und 10 Compaq-Presario-Notebooks veröffentlicht, die von den Problemen betroffen sind.

Im Rahmen der Garantieverlängerung, die nur für die Vereinigten Staaten gilt, tauscht HP die defekten Grafikchips über einen Zeitraum von zwei Jahren, gerechnet ab dem Beginn der ursprünglichen Garantie, kostenlos aus. Zusätzlich hat das Unternehmen, genauso wie Dell, BIOS-Updates veröffentlicht, um die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls zu reduzieren.

Nvidia hatte Anfang Juli bei der Bekanntgabe seines Quartalsergebnisses ein Problem mit Grafikchips und Chipsätzen eingestanden, bei deren Fertigung minderwertige Materialien verwendet wurden. Als Folge rechnet der Chiphersteller mit Garantieforderungen seiner Kunden in Höhe von 150 bis 200 Millionen Dollar.

Themenseiten: Dell, Hardware, Hewlett-Packard, Notebook, Nvidia

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP verlängert Garantie für defekte Nvidia-Chips

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *