Neue Suchmaschine Cuil tritt gegen Google an

Entwicklung der Uni Stanford setzt auf kontextbezogene Bewertung von Suchergebnissen

Mit Cuil haben der Stanford-Professor Tom Costello und seine Frau Anna Patterson eine neue Suchmaschine vorgestellt, die dem Branchenführer Google Konkurrenz machen soll. Wichtigster Unterschied zwischen Cuil und Google ist die Methode, mit der die Suchmaschinen die Relevanz von Suchergebnissen bewerten. Während Google alle Klicks auf seine Suchergebnisse erfasst und daraus die Bedeutung in Form des PageRank ermittelt, setzt das Start-up auf eine kontextbezogene Bewertung der Ergebnisse.

„Wir versuchen, die Wirklichkeit zu verstehen – und nicht das Internet“, sagt Costello. Als Beispiel nennt er den Suchbegriff „Harry“, dessen Ergebnisse bei Cuil in Kategorien wie „Harry Potter“ oder „Prince Harry of Wales“ unterteilt werden, um Relevanz herzustellen. Zusätzlich setzt Cuil auf eine Bedienoberfläche, die mehr Informationen zu den gefundenen Ergebnissen bietet. Wenn möglich, wird neben einer Kurzfassung des Textes auch ein Bild von der gefundenen Website angezeigt.

Als weiteren Vorteil ihrer Suchmaschine bezeichnen die Macher von Cuil die Geschwindigkeit, mit der ihr Webcrawler das Internet nach neuen Inhalten durchsucht. Er soll dreimal so schnell sein wie der Crawler von Google. Ob der Crawler allerdings von Anfang an diese Leistung zeigen kann, ist fraglich. Für den Start verfügt das Unternehmen nur über zwei Rechenzentren mit weniger als 2000 Computern, während Google auf die Rechenkapazität eines weltweiten Netzwerks von Rechenzentren zugreifen kann.

Bereits nach wenigen Stunden war die neue Suchmaschine dem Ansturm neugieriger Besucher nicht gewachsen. Statt Suchergebnissen zeigte Cuil zeitweise nur eine Meldung an, in der das Unternehmen die schnelle Erweiterung seiner Serverkapazitäten ankündigte.

Themenseiten: Google, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Neue Suchmaschine Cuil tritt gegen Google an

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. Juli 2008 um 15:16 von Karl

    Ergebnisse nicht korrekt
    Bin auch nicht so begeistert von den Ergebnissen, nur die beiden Abfragen, die angeblich nichts finden, bringen bei mir genügend Resultate. Am besten noch mal testen

  • Am 31. Juli 2008 um 3:26 von Vu

    kontextbezogene Relevanzbewertung…
    macht auch Google und andere Suchmaschinen. Daher ist die Einschränkung nur auf "PageRank" total eindimensional betrachtet. Bitte korrigieren bzw. recherchieren.

  • Am 7. Juni 2009 um 20:00 von Kalle2088

    Ich sag nur lol
    Wenn ich als Zocker bei dem Wort "WoW" noch nicht mal "World of Warcraft" als ersten Beitrag bekomme sondern nur zig Seiten wo man inGame Gold bekomme tzzz

    Genauso wenn ich direkt nach "Darkness of the BlackSun" suche den direkten Namen einer Gilde und nicht die Homepage als ersten Beitrag bekomme wozu soll man die Suchmaschiene überhaupt nutzen?

    Fakt ist wenn mir eine Suchmaschiene in den ersten 3-4 Suchanfragen kein korektes ergebniss gibt ist es auch nichts Wert.

    Also mir ein "Flop"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *