Dell bringt Update für fehlerhafte Grafikchips von Nvidia

Neue BIOS-Versionen reduzieren Temperaturschwankungen der GPU

Um ein Problem mit Grafikchips von Nvidia zu lösen, hat Dell am Freitag BIOS-Updates für mehrere seiner Notebooks veröffentlicht. Laut Dell verändern die Updates die Leistungsprofile der Grafiklüfter und kompensieren Temperaturschwankungen der GPU. Andernfalls könne es zu Grafikfehlern und Ausfällen kommen. Das Problem beschränke sich aber nicht auf Dell-Laptops und trete nur bei bestimmten Modellen auf.

Dell wies darauf hin, dass das Update bereits vorhandene Grafikfehler nicht beheben kann. „Dell wird betroffenen Kunden Support im Rahmen der jeweiligen Garantiebedingungen gewähren“, erklärte der Dell-Mitarbeiter Lionel Menchaca in einem Blogeintrag. Als Symptome für einen Defekt nannte Menchaca die Anzeige mehrerer Bilder, zufällige Zeichen oder Linien auf dem Bildschirm oder den Ausfall der Anzeige. In seinem Blog hat Menchaca auch eine Liste der verfügbaren BIOS-Updates bereitgestellt. Neuere Systeme würden, so Menchaca, bereits mit den aktuellen BIOS-Versionen ausgeliefert.

Ursache für das Problem sind fehlerhafte Materialien, die Nvidia für die Herstellung von Grafikchips verwendet hat. Anfang Juli hatte das Unternehmen in Erwartung von Garantieforderungen eine Sonderabschreibung von 150 bis 200 Millionen Dollar angekündigt und seine Prognose für das zweite Quartal 2008 gesenkt.

Themenseiten: Dell, Grafikchips, Hardware, Notebook, Nvidia

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Dell bringt Update für fehlerhafte Grafikchips von Nvidia

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. Juli 2008 um 9:22 von Willy

    Fehlerhafte Nvdia Grafikchips
    Super: Das Bios-Update von Dell bewirkt lediglich, dass der Lüfter jetzt permanent mit mind. 3000 Umdrehungen läuft. Der Grafikchip wird dadurch immer noch bis zu 80 Grad heiß und gleichzeitig nimmt die Akkulaufzeit aufgrund des ständigen Lüfterdrehzahl auf maximal ab. wenn nvidia schon 200 Mio USD zur Verfügung stellt, wäre es angebracht, das Motherboard kostenlos gegen eine fehlerfreie Version zu taúschen, anstatt Pseudo-Hilfe als Biosupdate anzubieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *