Maxdata schließt unprofitable Landesgesellschaften

Insolvenzverwalter sucht weiter nach Investoren

In einem Gespräch mit dem Schweizer Branchendienst IT-Reseller hat der Maxdata-Insolvenzverwalter erklärt, dass die Gesellschaften des Marler Computerbauers in der Schweiz und den Niederlanden erhalten bleiben. Die Organisationen in Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien und Polen sollen dagegen geschlossen werden.

Garantie- und Gewährleistungsansprüche für Maxdata-Kunden übernimmt das Zirndorfer Service-Unternehmen PC-Garant in Kooperation mit einer deutschen Versicherung. Dies gilt allerdings nur für Produkte der Marken Belinea und Maxdata, die nach dem 25. Juni bestellt wurden.

Die Suche nach geeigneten Investoren für Maxdata gehe zwar weiter, so der Insolvenzverwalter, ein Ergebnis konnte er jedoch noch nicht präsentieren.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Maxdata schließt unprofitable Landesgesellschaften

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. Juli 2008 um 13:36 von Betty

    Und was wird aus Aachen und Marl?
    Interessant wäre mal zu wissen, was denn nun aus Aachen und Marl wird.
    Werden diese auch geschlossen?

    • Am 20. August 2008 um 20:53 von Jo

      AW: Und was wird aus Aachen und Marl?
      Würselen schliesst auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *