Slydial: US-Service leitet Anrufe direkt auf die Mailbox

Service für unangenehme Mitteilungen ist werbefinanziert

Mit Slydial startet in den USA ein Mobilfunkdienst, der es ermöglicht, Anrufe bei einem Mobiltelefon direkt an die Mobilbox des Empfängers weiterzuleiten. Wählt er die Vorwahl von Slydial, kann der Anrufer direkt eine Nachricht hinterlassen. Das Handy klingelt dann nicht, und die angerufene Person bemerkt den Anruf erst, wenn ihn der Provider über eine neue Sprachmitteilung benachrichtigt.

Die Idee hinter Slydial ist, peinliche Situationen zu umgehen, wenn man beispielsweise eine schlechte oder unbequeme Nachricht überbringen muss. Vor allem in der hektischen Geschäftswelt heutzutage sei der Dienst ein praktisches Angebot, sagt Gavin Macomber, Gründer von MobileSphere, dem Unternehmen hinter Slydial: „Jeder hat schon einmal eine Situation erlebt, in der er jemanden angerufen und gehofft hat, auf die Mobilbox zu kommen, um eine Nachricht zu hinterlassen und sich ein möglicherweise längeres Gespräch zu ersparen.“

Slydial ist ein Mehrwertdienst, der sich über Werbung finanzieren soll. Der Anrufer muss eine zehn Sekunden lange Werbebotschaft anhören, bevor er eine Nachricht hinterlassen kann. Nutzt eine Person diesen Dienst öfter, so kann sie einen Premium-Vertrag für rund fünf Dollar pro Monat abschließen.

Slydial hat in den vergangenen drei Monaten eine Betatestphase durchlaufen. In dieser Zeit haben den Dienst bereits 5000 Personen in Anspruch genommen. Erste Kritiker bemängeln, dass werbetreibende Unternehmen den Service missbrauchen könnten, um Werbebotschaften auf einer Sprachbox zu hinterlassen.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Slydial: US-Service leitet Anrufe direkt auf die Mailbox

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. Juli 2008 um 19:32 von christian Carter

    Slydial: US-Service leitet Anrufe direkt auf die Mailbox
    Diese Möglichkeit besteht in Deutschland schon seit ewigen Zeiten.. einfach mit entsprechender Mailbox-vorwahl und danach die entsprechende Mobiltel. wählen – der Anruf landet direkt auf der Mailbox.
    sogar wenn der Teilnehmer garkeine eingerichtet hat.. Mir ist nicht klar was da so tolles neues dran ist..

  • Am 8. August 2008 um 23:58 von Slydial.de

    Gute Idee die aber hier auch umsonst funktioniert
    Ich habe mal unter gleicher Domain aber mit …(de,ch, at und info) alle Nummern untereinandergeschrieben und auf druckbares Visitenkartenformat gebracht. Wer hat denn noch Tips für mich wie das in der Schweiz oder in Austria gehen könnte… ? Mir fehlen auch ein paar kleine Provider in Deutschland. Wer kennt die Zahlen die ich dort einfügen müsste? Freue mich über Infos damit ich die Seite vervollständigen kann. Bin auch der Meinung das hier keiner für eine solche Sache Gebühren oder ein ABO zahlen sollte…. oder sich über eine Minute Audio-Werbung reinziehen muß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *