Legale Musikdownloads erreichen Rekordniveau

Branchenumsatz steigt im ersten Halbjahr um 37,6 Prozent

Nach Angaben von Media Control hat der Markt für legale Musikdownloads ein neues Rekordniveau erreicht. Im ersten Halbjahr 2008 wurden in Deutschland 22,3 Millionen Musikstücke per Download verkauft. Dies entspricht einer Zunahme von 32,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der mit digitalen Musikformaten erzielte Umsatz stieg im gleichen Zeitraum um 37,6 Prozent auf 40,1 Millionen Euro. „Die Bedeutung legaler Musikdownloads wächst beständig“, sagte Ulrike Altig, Geschäftsführerin von Media Control.

Mit 20,3 Millionen Songs entfiel der überwiegende Teil aller Downloads auf einzelne Musiktitel. Die restlichen zwei Millionen Lieder wurden in Form von vollständigen Alben heruntergeladen, was einer Steigerung von 52 Prozent entspricht. Laut Media Control laden immer mehr Kunden auch unterwegs Musik aus dem Internet. Rund zwei Millionen Songs landeten im letzten Halbjahr direkt auf einem Handy oder anderen mobilen Endgeräten.

Die meistverkaufte Download-Single war „Bleeding Love“ von Leona Lewis, gefolgt von „Mercy“ von Duffy sowie „4 Minutes“ von Madonna und Justin Timberlake. Bei den Alben konnte sich die Soul-Sängerin Amy Winehouse mit „Back to Black“ vor Coldplay mit „Viva La Vida“ und Duffy mit „Rockferry“ durchsetzen.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Legale Musikdownloads erreichen Rekordniveau

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. Juli 2008 um 7:29 von tutnixzursache

    Na sowas…
    Erst Jahrelang pennen, dann alle Kunden als Schwerverbrecher diffamieren und jetz auf einmal so tun als ob man es er erfunden hätte.

  • Am 24. Juli 2008 um 11:07 von fcp30

    Legale Musikdownloads erreichen Rekordniveau
    Bin gleich Meinung. Man sollte es Boykottieren.
    Zuerst sind wir die hinterhältige Musik-Piraten (die Bösen), und plötzlich sind wir die Guten.

  • Am 28. Juli 2008 um 7:42 von None

    Boykottieren
    Oh Mann … sind wir hier bei den Grünen ???

    Erst die Industrie beschimpfen, weil sie nichts macht und dann weil sie in der Vergangenheit nichts gemacht hat. Und dann vielleicht noch die Auswirkungen (es gibt ja keine CD-Läden mehr ! *heul*) kritisieren.

    Es gibt immer Berufsopportunisten und -nörgler, die meistens auch meinen Ihre "qualifizierte" Meinung allen mitteilen zu müssen.

    Seid doch froh, dass das Angebot wächst! Das mit dem Kopierschutz wird sich über den Marktmechanismus auch erledigen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *