MySpace tritt OpenID bei

Log-in-Daten können bald für die Anmeldung bei anderen Diensten genutzt werden

MySpace will zukünftig den Single-Sign-On-Dienst OpenID unterstützen. Das Social Network beschränkt die Nutzung von OpenID jedoch darauf, dass MySpace-Nutzerdaten für die Anmeldung bei anderen Diensten verwendet werden können. Die Anmeldung mit Log-in-Daten von anderen OpenID-Anbietern lässt MySpace nicht zu.

„Das ist ein erster Schritt“, sagte Jim Benedetto, Vizepräsident für Technologien bei MySpace. Er sei nicht grundsätzlich dagegen, dass fremde OpenIDs für die Anmeldung bei MySpace benutzt werden könnten. „Irgendwann werden wir auch die OpenIDs von anderen akzeptieren.“

Die Implementierung soll schon bald erfolgen. Alle MySpace-Nutzer erhalten dann automatisch eine OpenID, mit der sie sich bei anderen OpenID-Anbietern wie Yahoo, Google oder Microsoft anmelden können.

Themenseiten: Google, Microsoft, Myspace, Telekommunikation, Yahoo

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu MySpace tritt OpenID bei

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. Juli 2008 um 13:28 von Jonas

    Sinnvoll
    Wow wie sinnvoll.. OpenID ist dazu da, dass man sich nur einmal registriert und dann überall einloggen kann.

    Wenn nun MySpace keine IDs erlaubt, die woanders registriert worden sind, bringt das ganze System ja genau gar nix.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *