Schäuble will Personalausweis mit Internetzugang

E-Dokument soll in Verbindung mit Lesegerät eindeutige Identifikation im Web ermöglichen

Wie das Online-Magazin Focus berichtet, wird Innenminister Wolfgang Schäuble dem Kabinett morgen einen neuen Personalausweis vorstellen, der den elektronischen Daten- und Zahlungsverkehr im Internet vereinfachen soll. Auf Wunsch könnte der Ausweis mit einem Chip ausgestattet werden, den das Bundesamt für Sicherheit entwickle und der Ende 2010 nutzbar sein soll.

Der Besitzer erhält dann eine Geheimnummer (PIN) und muss seinen Computer mit einem Lesegerät ausstatten, in das er den Personalausweis steckt. Damit könne er sich im Internet gegenüber potenziellen Geschäftspartnern eindeutig zu erkennen geben, so der Bericht. Wer per Internet rechtsgültige Verträge abschließen wolle, könne außerdem eine elektronische Unterschrift hinterlegen. Für die Authentifizierung und für die elektronische Signatur erhalte man jeweils eine eigene Geheimnummer.

Außer für die Internet-Identifikation kann sich der Besitzer des neuen E-Ausweises auch für zwei zusätzlich implementierte Fingerabdrücke entscheiden. Diese sollen es ermöglichen, den Ausweis als Passersatz zu verwenden, falls kein Visum erfoderlich ist. Die Speicherung der Fingerabdrücke ist aber nicht verpflichtend, dies hatte die SPD durchgesetzt.

Themenseiten: Big Data, Datenschutz, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

9 Kommentare zu Schäuble will Personalausweis mit Internetzugang

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. Juli 2008 um 18:23 von Paul

    Hat der keine qualifizierten Berater
    Irgendwie kommt mir die Schlagzeile "Schäuble will" schön langsam verdächtig vor. Entweder er hat wirklich nur Staatssekretäre um sich, die von nichts ne Ahnung haben oder er ist in Sachen Internet sehr naiv.
    Ich würde mit solchen Regelungen und einen solchen Chip nie was zu tun haben wollen, denn:
    – solche Chips und entsprechende Daten verwalten ist Behördensache (und denen trau ich am wenigsten Sicherheitsdenken zu)
    – wenn mir mein AUsweis abhanden kommt könnte damit wesentlich größerer Schaden angestellt werden als heutzutage
    – würde der Staat meine Daten wahrscheinlich weitergeben so wie es die Einwohnermeldeämter ja von rechts wegen auch dürfen

  • Am 22. Juli 2008 um 19:28 von peter Bernstein

    das ist in zwei Monaten geknackt…
    Bis jetzt ist alles was mit Internet verbunden ist geknackt worden.Ich frue mich darauf wenn der erste Kunde unter Schäubles Namen im Netz ein paar Kinderpornos guckt seinen Fingerabdruck kann mann ja schon kaufen….
    ich liebe globalisierung und das Netz.
    Die Politiker haben zu alte Berater sie sollten sich von Hackern beraten lassen und nicht von Beamten

    • Am 2. August 2008 um 22:24 von Winfried Sobottka

      AW: das ist in zwei Monaten geknackt…
      Really wonderful!!!

      Aber ob es am Alter der Berater liegt???

      Winfried

  • Am 23. Juli 2008 um 0:50 von Olli

    Schäuble
    Also nu hört aber Mal der ganze Spaß langsam auf !!!

    Das darf doch echt ma nicht war sein, was der so für blühende Fantasien hat !!!

    Ausweiß mit Chip ja klar ab in PC, und die Hacker (sorry Cracker) da draußen haben DATEN FLut Paradis…. das wird ein leichtes bestimmt sein die Daten zu holen von jemanden PC. Also nee Leutz ohne Mich!!!

    tzzzz Schäuble… wie dem es wohl mal gefallen würde, wenn man Ihn "ausspioniert" ? und die Daten einfach mal veröffentlicht?

    Was er so gemacht hat seit Kindheit bis heutiges Datum, ma schaun wie ihm das gefallen würde !

    Also nee ey !

    Wir kahmen bisher gut ohne so ein DATEN bla bla bla aus in Deutschland.

  • Am 23. Juli 2008 um 8:36 von Steffie

    Ein Schelm wer böses dabei denkt
    Hallo,
    so Ding wollte ich nicht haben. Das hat doch im Grunde nur einen einzigen Zweck: Deine Daten ausspionieren. Somit kann der Schäubletrojaner die Daten die er sammelt sofort einen, per Ausweis bestimmten, Individuum zuordnen. Wer glaubt das Die nur mit deiner PIN Zugriff haben ist wohl ein bißchen blauäugig. Das ganze ist doch extrem duchschaubar:
    – Der Bundestrojaner kommt
    – Steuersachen sollen nur noch online gemacht werden
    – Die GEZ fängt an wahllos an das Internet angeschlossene Rechner als "neuartige Empfangsgeräte" zu brandmarken und abzuzocken
    – Die Medienindustrie will am liebsten freien Zugang zu den Logbüchern der Provider und die Abschaffung des Rechtsstaates. Denn der ist mit seinen richterlichen Beschlüssen die Daten der Surfer erstmal über Gericht zu beantragen nur im Weg
    – Der Personalausweis fürs Internet kommt
    Das alles passt doch so gut zusammen das es wirklich jeder sehen müsste. Die durchgeführte Entrechtung, zumindest im IT-Bereich, der Bürger ist im vollen Gange.
    MfG
    Steffie

  • Am 23. Juli 2008 um 10:47 von KasperKlatsche

    Unser umtriebiger Innenminister…
    …und der Ausweis zum Onlinebanking – dann aber wenigstens auch bitte in Kreditkartengröße – ((:-

  • Am 23. Juli 2008 um 12:25 von Olli

    Schäuble II
    …stimme Steffie zu !

    es ist genau wie bei BUSH in America um den Irak anzugreifen "wegen Atom- Waffen"
    aber in echt nur um an das Öl zu kommen.

    SO ist unser Schäuble genauso, wir brauchen "Bundestrojaner" um den Kriminellen auf die Spur zu kommen. Dabei is das schmarn wenn die Kripo und CO einen in Verdacht hat dann können Sie sehr wohl an den Provider rantretten und sich die Daten rausgeben lassen. Da brauchen wir kein Bundestrojaner für !

    Wie steffie schon sagt die Totale entrechtung is im vollen gange ( inet)

    es liegt an uns ob wir uns das alles so gefallen lassen und hinnehmen.

  • Am 28. Juli 2008 um 15:43 von tutnixzursache

    etwas langsamer antworten
    ok, Schäuble -brauchen wir nicht diskutieren, als Innenminister muss er sowas machen, alle Vorgänger waren nicht besser-, aber:
    Ich hätte gerne eine qualifizierte Signatur. Wenn ich jetzt eine brauche, wird das richtig teuer und taugt kaum, da Andere damit kaum etwas anfangen können. HBCI (ohne das als "minus" oder "light" zu lesende euphemistische "+") setzt Signatur-Chipkarten und Class3-Leser (eigene PIN-Tastatur) vorraus, leider bietet fast keine Bank das an. Soweit mir bekannt konnte bisher kein Class3-Leser geknackt werden, und das haben wirklich fähige Leute versucht ;-)
    Wenn man das so aufzieht, sehe ich das gar nicht sooo negativ, unsinnige Übertreibung eines Politikers im Sommerloch mal aussortiert. Warum soll ich weiterhin Dutzende von ID-Karten usw nutzen, wenn es mit einer geht. Einen Sicherheitsgewinn durch mehrere meiner Person eindeutig zuordenbare kann ich nämlich keinesfalls erkennen!

  • Am 2. August 2008 um 22:20 von Winfried Sobottka

    Die Gestapo war ein lahmer Haufen.
    Der Gestapo konnte wirklich noch irgendetwas entgehen. Damit könnte sich Schäuble niemals abfinden.

    Noch ein Vorschlag zur Abrundung: Wie wäre es, wenn jeder permanent ein Sprachübertragungsfunkgerät tragen müsste?

    Damit auch wirklich alles, was einer sagt, zum Schutz vor den schlimmen Islamisten sofort dem BKA, den LKA, dem BND, dem Bundesverfassungsschutz usw. zur Verfügung stünde?

    Wolfgang Schäuble, retten Sie den Rechtsstaat vor den Islamisten, keine falsche Zurückhaltung, bitte!

    Winfried Sobottka, ein Sprecher der wundervollen Anarchistinnen und Anarchisten in Österreich und der BRD.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *