TomorrowNow hat bei SAP keine Zukunft mehr

Bestehende Kunden sollen von SAP oder Oracle übernommen werden

SAP wird den Geschäftsbetrieb der Tochtergesellschaft TomorrowNow bis Ende Oktober 2008 einstellen. Das von SAP erst im Februar 2005 übernommene Unternehmen bietet für etwa über 200 Kunden Fremdsupport für Oracle-Anwendungen und andere Applikationen, insbesondere PeopleSoft, JD Edwards und Siebel.

Damit gibt SAP im Streit mit Oracle nach: Der Wettbewerber hatte im Mai 2007 den Rechtsweg gegen SAP und TomorrowNow eingeschlagen, da er angeblich „systematischen, illegalen Zugriff“ durch SAP auf seine Supportinfrastruktur festgestellt hatte (PDF).

Durch die Vorwürfe bekam SAP besonders in den USA eine sehr schlechte Presse. Ob die ursprünglich für 6. Oktober angesetzte Anhörung in dem Fall noch durchgeführt wird oder ob Oracle seine Anschuldigungen angesichts der neuen Situation fallen lässt, ist noch unklar.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu TomorrowNow hat bei SAP keine Zukunft mehr

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. Juli 2008 um 11:11 von Peter Müller

    + + + GELD REGIERT DIE WELT + + +
    Das leben geht weiter, und es gibt wichtigeres als perfekte DV Welten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *