Zeitweiser Systemausfall bei Amazons Simple Storage Service

Online-Speicherdienst für fast acht Stunden nur eingeschränkt verfügbar

Amazon hat einen mehrstündigen Ausfall seines Online-Speicherdienstes Simple Storage Service (S3) bestätigt. S3 war am Sonntag zeitweise in Europa und den USA nicht oder nur eingeschränkt verfügbar. Von dem Ausfall waren Websites wie CenterNetworks, SmugMug oder Twitter betroffen, die Bilder und andere Teile ihres Internetauftritts auf Amazons S3 gespeichert haben.

Laut Amazon begannen die Serverprobleme gegen 18.27 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit. Als Ursache nannte das Unternehmen Kommunikationsprobleme zwischen verschiedenen Host-Computern. Gegen Mitternacht arbeiteten die europäischen Server wieder normal, und zwei Stunden später meldete Amazon die Wiederherstellung des Simple Storage Service in den USA.

Im Februar war Amazons Storage-Dienst S3 schon einmal für etwa zwei Stunden ausgefallen. Damals machte Amazon eine Überlastung des Authentifizierungsdienstes für den Zugriff auf die bei S3 gespeicherten Daten für den Ausfall verantwortlich.

Themenseiten: Amazon, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Zeitweiser Systemausfall bei Amazons Simple Storage Service

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *