Gerücht: Nehalem soll weniger als Penryn-Quad-Core kosten

Erster Intel-Chip mit integriertem Speichercontroller angeblich ab 284 Dollar erhältlich

Laut der chinesischen Website HKEPC sollen Nehalem-Prozessoren für Desktop-Rechner (Codename Bloomfield), die Intel als Nachfolger der aktuellen Core-2-Architektur (Penryn) Ende des Jahres vorstellen will, billiger als derzeit erhältliche Quad-Core-Prozessoren sein. Damit wäre die von einigen Fachleuten geäußerte Vermutung widerlegt, dass Nehalem wesentlich teurer als Core-2-Chips werden könnten.

Lediglich 284 Dollar will Intel HKEPC zufolge für ein Nehalem-Prozessor mit 2,66 GHz und vier Kernen verlangen. Laut aktueller Intel-Preisliste wäre der Chip bei seiner Einführung Ende des Jahres biliger als ein aktueller Quad-Core-Chip auf Penryn-Basis mit derselben Taktfrequenz (Q9450), der gegenwärtig 316 Dollar kostet. Auch die höher getakteten Nehalem-CPUs mit 2,93 und 3,2 GHz sind günstiger als vergleichbare Penryn-Quad-Cores. Nach ersten inoffiziellen Benchmarks eines Vorseherienmodells ist Nehalem bei gleicher Taktfrequenz zwischen 20 und 30 Prozent schneller als ein Penryn-Quad-Core. Im Test mit Applikationen, die nicht für Mehrkern-Prozessoren (Cinebench R10 Single Thread) optimiert sind, sinkt der Vorsprung allerdings auf 3 Prozent.

Mit der Einführung von SSE 4.2 bietet Nehalem zudem Verbesserungen bei der Stringverarbeitung, was sicher bei Anbietern von Suchmaschinen wie Google oder Yahoo auf großes Interesse stoßen wird. Mit Quickpath-Interconnects verfügt die neue Intel-Mikroarchitektur ähnlich wie AMD-Prozessoren mit Hypertransport über eine leistungsfähige Kommunikationsschnittstelle, was sich vor allem bei großen Servern durch eine bessere Skalierbarkeit bemerkbar machen sollte. Pro CPU-Sockel verfügt die Architektur über zwei Quickpath-Links, sodass die Bandbreite eines Dual-Quad-Core-Servers 25,6 GByte/s beträgt.

Auch in Sachen Speicherzugriff in virtuellen Umgebungen zieht Intel nun mit AMD (Nested Page Tables) gleich und bietet zweistufige Translation Lookaside Buffer (TLB) an. Zudem sollte der integrierte DDR3-Speichercontroller gegenüber der Frontsidebus-basierten Core-2-Architektur Vorteile bieten. Insgesamt verfügt der Speicherkontroller über drei Kanäle mit einer Geschwindigkeit von bis zu DDR3/1333, die mit jeweils drei DIMMs bestückt werden können. Für den Betrieb der Nehalem-CPU ist ein Mainboard mit Intel-Chipsatz X58 (Codename Tylersburg) nötig.

Nehalem-Modelle für Desktop-Rechner
Codename Bloomfield Bloomfield Bloomfield
Sockeltyp 1366 1366 1366
Taktfrequenz 2,66 GHz 2,93 GHz 3,2 GHz
Kerne 4 4 4
Thread 8 8 8
L1-Cache 64 KByte 64 KByte 64 KByte
L2-Cache 256 KByte 256 KByte 256 KByte
L3-Cache 8 MByte 8 MByte 8 MByte
Preis 284 Dollar 563 Dollar 999 Dollar
Vorstellung Q4, 2008 Q4, 2008 Q4, 2008

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gerücht: Nehalem soll weniger als Penryn-Quad-Core kosten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *