Homer Simpsons Mailadresse gehackt

Türkische Cyberkriminelle locken Fans ins Kimya-Botnet

Der US-Sicherheitsdienstleister Face Time Communications hat in seinem Blog den Missbrauch der E-Mail-Adresse von Homer Simpson aufgedeckt. In einer älteren Episode der Zeichentrickserie verwendet die Figur die Mailadresse Chunkylover53@aol.com, die Autor Matt Selman im Vorfeld eingerichtet hatte. Nach der ersten Ausstrahlung der Episode versuchte Selman auf eingehende Mails zu antworten – angesichts der Vielzahl der Mails kapitulierte er aber nach einiger Zeit.

Das Problem: Zahlreiche Nutzer der AOL-Instant-Messaging-Funktion hatten „Homer Simpson“ damals zu ihrer Buddy-Liste hinzugefügt, der Name „Chunkylover53“ ist aber nicht direkt mit der AOL-Mail-Adresse „Chunkylover53@aol.com“ verknüpft. Diesen Umständ machten sich jetzt türkische Hacker zunutze.

Sie versendeten an alle AOL-Nutzer mit „Homer Simpson“ in der Buddy-Liste eine Mitteilung, dass eine neue, exklusive Episode der Simpsons zum Download bereitstehe. Der integrierte Link führte aber zu einer Seite, von der die PCs der Anwender mit Malware verseucht und in das Kimya-Botnetz integriert wurden.

Face Time Communications warnt davor, dass die Nachricht mit dem Link oder auch nur der Link auch an andere Nutzer weitergeleitet werden könnte. Bisher sei jedoch noch keine nennenswerte Verbreitung festgestellt worden.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Homer Simpsons Mailadresse gehackt

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. Juli 2008 um 20:06 von Wilfried

    Die Türken ?????
    waren das jetzt tückische oder türkische Hacker !!!??? :-)

    Nach unseren Informationen türkische. Aber tückisch finden wir das auch. Viele Grüße, die Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *