Franzosen bekommen Einweg-Handy

Feuerzeughersteller BIC bringt Wegwerfgeräte für 49 Euro auf den Markt

Der französische Feuerzeug-Hersteller BIC wird ab dem 7.August in Frankreich Einweg-Handys auf den Markt bringen. Im Preis von 49 Euro sind 60 Gesprächsminuten im Netz des Mobilfunkers Orange enthalten. Das Handy kommt mit bereits geladenem Akku und einer Telefonnummer, die ein Jahr ab der Aktivierung gültig ist. Mit dem Mobiltelefon kann der Nutzer telefonieren und SMS verschicken, eine Kamera gehört jedoch ebenso wenig zur Ausstattung wie ein Multimedia-Player.

Ist das Guthaben aufgebraucht, so kann es zwar nachgeladen werden, dennoch sieht das Konzept von BIC vor, dass das Handy nur für kurze Zeit benutzt und dann weggeworfen wird. Als Zielgruppe sieht das Unternehmen Touristen und Jugendliche. Die eingeschweißten farbigen Handys sollem unter anderem an Kiosken, Bahnhöfen und Flughäfen verkauft werden. Sollte BIC mit dem Wegwerf-Handy in Frankreich erfolgreich sein, wird der Vertrieb auf andere europäische Länder ausgeweitet.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Franzosen bekommen Einweg-Handy

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. Juli 2008 um 18:42 von Danny

    Schwachsinn
    in meinen Augen der größte Schwachsinn, den es gibt! Noch dazu ist der Preis ja auch nicht gerade ohne… wenns leertelefoniert ist, schmeißt man quasi noch ca. 40 auf den Müll… na echt klasse Idee… -.-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *